Zu früh gefreut: Apple iPad Vorverkauf in Deutschland gestoppt – Exklusiv-Vertrag mit T-Mobile ab 499 Euro?

apple-ipad_official-4-55

Satz mit x? War wohl nix. Vorerst zumindest. Eingefleischte Macianer, Appleheads und sonstige „Das-muss-ich-unbedingt-haben“-Gagdet-Fanatiker müssen sich nun doch länger auf das Apple iPad Tablet gedulden als zunächst angenommen. Denn der bereits angelaufene Vorverkauf samt Vorbestellungen von Apples neuestem Mobile-Computing-Coup wurde nun kurzerhand auf Eis gelegt.

Hintergrund der Absage laut Apple: Das „Vertriebssystem“ stünde noch nicht, zudem müsse man erst in den USA auf die Freigabe für das iPad Tablet von der mächtigen Federal Communications Commission (FCC) warten – siehe Apple-Mitteilung unten.

Beim Telekom-Ableger T-Online war das Apple-iPad-Modell ohne UMTS/3G zu Preisen ab 499 Euro offeriert worden. Wer mehr Speicher will, muss 599 Euro oder 699 Euro hinblättern. Die 3G-iPad-Modelle mit UMTS schlagen mit 629 Euro bzw. 729 Euro oder 829 Euro zu Buche (siehe Bild unten).

apple iPad tablet Preise t-online

Andere Händler in Deutschland, darunter etwa auch der Internet-Medienhandelsriese Amazon, nannten bislang noch keine Preise für das neue Apple iPad – was Spekulationen aufkeimen lässt, dass Apple noch über einen Exklusivvertrag mit der Telekom-Tochter T-Mobile verhandelt.

Dieses Gerät setzt eine Zulassung der amerikanischen Kommunikationsbehörde (Federal Communications Commission) voraus, die bisher noch nicht erteilt wurde. Bis zur Erteilung dieser Zulassung darf und wird es nicht zum Verkauf oder zum Leasing angeboten oder verkauft oder verleast werden. Hinweis auf der Apple-Produktseite zum iPad.


________________

Zum Thema:

>> Alle Artikel zum Schwerpunkt-Thema “Apple iPad Tablet” bei TechFieber.


One Response

  1. Michael 1. Februar 2010
  2. Pingback: Christian Ernst 3. Februar 2010

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.