Pay-TV schwächelt: Rupert Murdoch muss frisches Geld in Sky pumpen

sky logo pay-tv

Neue Millionen-Spritze für den Pay-TV-Desperado: Der schwächelnde Bezah-Fernsehkanal Sky kann in diesem Jahresend-Quartal gerade mal 65.000 Neukunden verbuchen und braucht dringend eine weitere Finanzspritze – der umstrittenen Medienmogul Rupert Murdochs mit seiner News Corporation hilft aus und zeichnet im Januar 2010 bis zu 49 Mio Aktien zum Preis von mindestens 2,25 Euro pro Anteil. Damit sollen zwischen 110 bis 120 Millionen Euro in die leeren Sky-Kassen gespült werden können.

Murdoch baut damit seinen Anteil am deutschen Sky von aktuell knapp 40 Prozent auf bis zu 45,4 Prozent aus.

Mit dem neuen Geld will Murdoch den Sky-Umbau vorantreiben – in Marketing, Vertrieb und den Ausbau des Programmangebots soll investiert werden um im Jahr 2011 Profite einfahren zu können.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.