Kostendämpfung: MySpace stoppt Autoplay

Der Social Network MySpace, gelegentlich als „Facebook für Leute ohne Schulabschluss“ verspottet, erfreut sich durch den integrierten Audio-Player vor allem unter Musikern und Musikfans ungebrochener Beliebtheit. Die Unterabteilung MySpace Music gilt als einziger wachsender Teil – zur gemischten Freude von Mutterkonzern NewsCorp. Denn bei unbefriedigenden Einnahmen schlagen die Streamingkosten für die abgespielten Songs monatlich mit 10 Millionen US-Dollar zu Buch.

Hier soll der Controllern wenigstens die eine oder andere schlaflose Minute erspart bleiben, indem nämlich das Autoplay-Feature deaktiviert wurde: Beim Aufrufen einer MySpace-Page dudelt einem nun nicht mehr der persönliche Lieblingspopsong oder die jüngste Industrial-Eigenkreation entgegen, sondern wartet brav auf einen Klick auf dem Play-Button. Da gibt es wenig zu meckern.

[Link]

One Response

  1. Pingback: Twitted by avatter 19. August 2009
  2. elektrojudas 19. August 2009

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.