Internet-Musik-Preiskampf: Amazon zieht Apple iTunes nach

amazon homepageVon wegen billigere Top-Songs im Amazon-Online-Musikladen: Der E-Commerce-Riese Amazon.com hat auf das gestern eingeführte dreistufige Preismodell des Apple iTunes Music Store prompt reagiert und zieht nach: Amazon passt in den USA und Großbritannien sein Preismodell an.

Für die USA kündigte Amazon Preise zwischen 79 US-Cent und 1,29 Dollar an. Auf der britischen Insel werden für Top-100-Tracks künftig nicht mehr 59 Pence (65 Cent), sondern nur noch 29 Pence oder umgerechnet 32 Cent pro Song fällig. Mit dieser neuen Preisstruktur will der Online-Shopping-Pionier aus Seattle  iTunes vor allem bei den populären Chart-Titeln angreifen.

Hierzulande bietet Amazon bereits ein sehr flexibles Preismodell an – pro Song fallen zwischen 77 Euro-Cent und 99 Euro-Cent an.

Kein Grund zur Klage also für die wachsende Zahl der Internet-Musikfreunde in Deutschland. Einer heute veröffentlichten Studie zufolge versorgen sich inzwischen elf Millionen Deutsche mit Digi-Songs aus dem Netz.

Insgesamt liegt der deutsche Markt für Musik-Downloads inzwischen laut GfK bei gut 80 Millionen Euro im Jahr.

Verwandte Artikel

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.