Hands-On mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus von Apple

6. Oktober 2014 | by Torsten Könekamp

Hands on mit dem neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus von Apple

Manchmal kommt es doch auf die Größe an. Mit den beiden neuen iPhones schließt Apple in puncto Größe zur Android-Konkurrenz auf. Wir haben die beiden neuen iPhones längere Zeit getestet und sagen Ihnen, wie gut sie abschneiden und welches iPhone das richtige für Sie ist.

In den vergangenen Jahren mussten iPhone-Nutzer auf die Riesendisplays der Konkurrenz verzichten. Während die Handys von Samsung, LG, Sony oder Huawei immer größer wurden, stagnierte das iPhone 5S bei vier Zoll. Jetzt erkannten offenbar auch Apple-Chef Tim Cook und sein Team, dass größere Displays durchaus sinnvoll sein können. Mit gleich zwei neuen Smartphones – iPhone 6 und iPhone 6 Plus – hat Apple erneut für einen Rekordabsatz gesorgt. Allein am ersten Wochenende sind über 10 Millionen Modelle des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus verkauft worden.

Hands on mit dem neuen iPhone 6 und iPhone 6 Plus von Apple

Design

Mit den beiden neuen Modellen – iPhone 6 und iPhone 6 Plus – verabschiedet Apple sich von den scharfen Gehäusekanten und kehrt zu den abgerundeten Seiten des ersten iPhones zurück. Allerdings ist das Gehäuse nur noch 7 Millimetern dünn mit den Jahren viel dünner geworden. Und mit ihren Metallgehäusen bringen die beiden edlen iPhones dabei nicht mehr auf die Waage als vergleichbar große Kunststoff-Smartphones von Samsung. Beide Modelle liegen sind rund und liegen gut in der Hand, bestehen aus Aluminium und sind sehr hochwertig verarbeitet und die Tasten sind genau da, wo sie sein müssen.

Das 4,7-Zoll großen Display (11,94 Zentimeter) ist zum Rand hin etwas abgeflacht und fügt sich fast nahtlos in das Gehäuse ein. Und trotz der Größe ist das iPhone 6 mit 6,9 Millimetern (zum Vergleich: das iPhone S5 hatte 8,1 Millimeter) wesentlich schlanker und liegt mit seinem Gewicht von nur 129 Gramm wunderbar in der Hand, die Bedienung mit einer Hand ist überhaupt kein Problem – alles klappt bestens.

Anders sieht es da schon beim iPhone 6 Plus aus: Der 5,5-Zoll-Screen ist deutlich größer, und damit wahrscheinlich zu groß für manche Hosentasche. Dennoch sind solche XXL-Smartphones beliebt, denn meistens trägt man ja heute ein Sakko oder eine Jacke, in der ein solches Phablet bequem reinpasst. Und für die bessere Bedienung hat Apple noch einen kleinen Trick parat: Durch doppeltes Antippen des Home-Button rutscht die Oberkante des Bildschirms in die Mitte, sodass man Apps mit dem Daumen leichter erreichen kann. Zwar muss man sich erst zunächst ein bisschen daran gewöhnen, aber im Test klappte das sofort.

Bei den Anschlüssen und Tasten hat sich kaum etwas geändert: An der Unterseite befindet sich der Lightning- und 3,5mm-Kopfhörer-Anschluss, auf der linken Seite gibt es die Lauter-/Leiser- und die Stummschalt-Taste. Der Home-Button mit integriertem Fingerabdruckscanner bleibt am gewohnten Platz. Lediglich der Schalter zum Ein- und Ausschalten ist an den rechten Gehäuserand gewandert, wodurch sich das Handy mit einer Hand anschalten lässt – eine clevere Lösung.

Prozessor

Die Bildschirme der beiden neuen iPhones haben mich sofort überzeugt. Die Farbdarstellung ist realistisch und im Vergleich zum iPhone 5S ist der Screen noch schärfer. Vor allem die Helligkeit, die Kontraste und die geringe Spiegelung im Sonnenlicht sind im Vergleich zu manchen Android-Smartphones wirklich hervorragend. .Das iPhone 6 hat auf seinem 4,7-Zoll-Display eine Auflösung von 1334 x 750 Pixeln, das iPhone 6 Plus hat auf seinem 5,5-Zoll-Display eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Im direkten Vergleich fällt zwar ein kleiner Unterschied auf, der Bildschirm des kleinen iPhones ist aber ebenso überzeugend.

Für den Antrieb und di Rechenpower ist im iPhone 6 Apples neuer A8-Chip zuständig. Mit nur zwei Kernen und einem Gigabyte Arbeitsspeicher macht er mächtig Dampf und seine Rechenleistung kann sich locker mit der Vierkern- oder Achtkernprozessoren einiger Konkurrenten messen. Das Betriebssystem iOS 8 braucht weniger Ressourcen als Android und läuft ohne störende Ruckler. Auch aktuelle 3D-Spiele meistert das iPhone ohne Probleme. Unterstützt wird der Prozessor vom neuen M8-Koprozessor, der Bewegungen des Handys registriert und den Prozessor entlastet.

Kamera

Für viele gehört die Kamera beim Smartphones zu den wichtigsten Features. Und etliche Nutzer lassen ihre Digitalkamera inzwischen zuhause und knipsen unterwegs oder im Urlaub nur noch mit dem Handy. Bei den neuen iPhones löst der Bildsensor immer noch mit acht Megapixeln auf. Manche hatten gehofft, Apple würde auf mindestens 13 Megapixel aufstocken – aber die Anzahl der Megapixel allein sagt ja bekanntlich noch nichts über die Qualität einer Kamera im Smartphone aus.

Vorteil beim iPhone 6: Der überarbeitete ISP (Image Signal Processor) macht seine Arbeit vor allem bei Tageslicht ausgezeichnet. Bei schlechten Lichtbedingungen machen die iPhones eine gute Figur, auch wenn das kleine iPhone 6 stärker zum Bildrauschen neigt als das größere iPhone 6 Plus. Kein Wunder, denn das große Apple-Handy verfügt zusätzlich über einen optischen Bildstabilisator und kann Unschärfen daher besser ausgleichen.

Die Kamera fokussiert schnell und hält selbst bei Bewegungen den Fokus. Auch bei schnellen Hell-Dunkel-Übergängen im Video gibt sich das iPhone 6 keine Blöße. Verantwortlich dafür ist die neue Technologie namens „Focus Pixels“. Auch Videos sehen beim iPhone 6 klasse aus, 1080p-Aufnahmen macht die Kamera mit 60 Bildern pro Sekunde. Mit 240 fps sind Zeitlupenfilme in 720p noch eindrucksvoller als beim iPhone 5S. Beim normalen Videodreh bleiben durch den kontinuierlichen Autofokus bewegte Objekte fast immer scharf und wer Geduld hat, kann mit der iSight-Kamera tolle Zeitrafferaufnahmen machen.

Akku

Wie erwartet steckt im größeren Apple-Smartphone ein dickerer Akku: Der Stromspeicher fasst 2915 (iPhone 6 Plus) statt 1810 Milliamperestunden (iPhone 6). In unserem Test hielt das große iPhone zwei Tage bei normaler Nutzung durch, bevor es wieder an die Steckdose musste. Das iPhone 6 hält bei durchschnittlicher Nutzung etwa anderthalb Tage durch.

Internet

Im Netz surft man unterwegs mit dem schnellen Standard LTE 8nachfolger des UMTS-Standards), damit sind fast 150 Mbit/s im Download möglich. Webseiten laden rasend schnell, auch Apps kann man unterwegs in wenigen Sekunden installieren. Und im heimischen WLAN surft man mit dem flinken ac-Standard, sofern es der Router unterstützt. Und die neue Bezahltechnik Apple Pay, die den im iPhone 6 integrierten NFC-Chip nutzt, kann man noch nicht testen. Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Technik hierzulande genutzt werden kann. Aber die Technik wird sich sicher eines Tages durchsetzen, denn das Bezahlen mit dem Handy ist zweifellos bequem.

Fazit Für welches Handy soll man sich nun entscheiden?

Tolles Design, starker Chip, überlegene Kamera und ein klasse Display: Das iPhone 6 ist ein großartiges Smartphone. Und: beide Smartphones liegen gut in der Hand und sind hervorragend verarbeitet. Aufgrund der kompakteren Größe und des geringen Gewichts ist das 4,7-Zoll-Modell das bessere Alltagshandy. Wer dagegen viel unterwegs arbeitet und den großen Bildschirm gerne für Filme, Spiele, Spielen, Lesen oder zum Surfen nutzt, sollte das 6 Plus wählen. Nach dem Motto: größer und brillanter. Denn das macht mit einem größeren Display lassen sich E-Books, Videos, internetseiten und Dokumente genauso komfortabel betrachten wie auf großen Tablets.

Einziger Wermutstropfen sind die Preise: Das iPhone 6 kostet in der kleinsten Variante mit 16 Gigabyte Speicherplatz 699 Euro. Die Version mit 64 GB kostet 799 Euro, für das Premium-Modell mit 128 GB muss man 899 Euro hinblättern. Noch teurer ist das iPhone 6 Plus. Das 16-GB-Modell kostet 799 Euro, 64 GB schlagen mit 899 Euro zu Buche und die teuerste 128GB-Version kostet 999 Euro. Erhältlich sind beide iPhones in den Farben spacegrau, silber und gold.

Technische Daten
Hersteller Apple Apple
Modell iPhone 6 iPhone 6 Plus
Maße (Millimeter) 138 x 67 x 6,9 158 x 78 x 7,1
Gewicht (Gramm) 129 172
Sprechzeit Bis zu 14 Stunden Bis zu 24 Stunden
Standby Bis zu 10 Tage Bis zu 16 Tage
Display-Diagonale 4,7 Zoll 5,5 Zoll
Display-Auflösung 1334 x 750 1920 x 1080
Prozessor 1,4 GHz Dualcore 1,4 GHz Dualcore
Arbeitsspeicher 1 GB 1 GB
Massenspeicher 16/64/128 GB 16/64/128 GB
Speichererweiterung Nein Nein
Kamera (hinten/vorne) 8 Mpx / 1,2 Mpx 8 Mpx / 1,2 Mpx
Mobilfunktechnik UMTS, HSPA+, LTE UMTS, HSPA+, LTE
W-Lan 802.11 a/b/g/n/ac 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.0 4.0
Betriebssystem iOS 8 iOS 8
Besonderheiten NFC, Barometer, Fingerabdrucksensor NFC, Barometer, Fingerabdrucksensor, optischer Bildstabilisator
Preis (Euro) 699/799/899 799/899/999
Alle Daten sind Angaben des Herstellers

 

Fotos: Apple

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben