Space | Nasa-Raketentriebwerk mit Teilen aus dem 3D-Printer

15. Juli 2013 | by Fritz Effenberger

Raketen mit ihren glühend heissen Abgasflammen gelten allgemein als besonders stark beanspruchte Maschinen – das will so gar nicht mit unserer Vorstellung von 3D-Printern zusammenpassen, die nach allgemeiner Annahme eher für Spielzeug oder Kleinteile aus Plastik gut sind.

Tatsächlich hat sich die Nasa einen etwas grösseren Metallpulverprinter mit verstärktem Laser gebaut, der zu einem Drittel des Herstellungspreises die Einspritzdüse für das Triebwerk printen kann. Auch die Entwicklungszeit für das Bauteil sinkt um ein ähnliches Verhältnis, weil man das Werkstück direkt aus dem CAD-Programm heraus drucken kann statt dafür erst ein Herstellungsverfahren entwickeln zu müssen.

Der Raketenbooster jedenfalls hat, betrieben mit flüssigem Sauerstoff und Wasserstoffgas, bereits mehrere Brenntestphasen hinter sich gebracht und damit nicht nur für die Raumfahrt, sondern auch die industrielle Verwendung von 3D-Printern neue Wege eröffnet.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben