Heizdecke 2.0: ChiliPad heizt im Winter, kühlt im Sommer

25. Juli 2012 | by Bianca Appelmann

Heizdecken – gelten nicht gerade als besonders sexy. Eher schon dichtet man ihnen einen gewissen geriatrischen Charme an. Dieses Image könnte durch das – schon mal namentlich coole – ChiliPad aufpoliert werden, denn das ChiliPad heizt nicht nur an kalten Wintertagen die Daunen an, sondern bietet auch die Möglichkeit, an heißen Sommertagen das Nachtlager zu kühlen.

Punktgenau kann die Temperatur des ChiliPad eingestellt werden, von fast schon frostigen 12 Grad Celsius bis zu knackigen 43 Grad sind den persönlichen Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Eine kleine Box, die man neben dem Bett postiert, oder eine Fernbedienung stehen zur Temperatureinstellung bereit.

Für verschiedene Matratzengrößen stehen verschiedene ChiliPad Größen zur Verfügung, allerdings darf auch nicht verschwiegen werden, dass die Preise bei 400 heißen Dollars gerademal anfangen. Also alles eine Frage des Geldbeutels und auch danach, wieviel einem ein warmes oder kühles Bett wert ist.

[chilitechnology] [via]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. Ornandes says:

    Und wieso heisst das ganze Chili. Das macht ja wohl nur Sinn bei heiß. Aber kalt?

  2. Manuel says:

    Weil chilly auch „kühl“ bedeutet…
    Weiß jemand, wo man das chiliPad in Deutschland bekommt?

Antwort schreiben