Striiv: Alle Schritten zählen – für Fitness, Fun und Entwicklungsländer

4. September 2011 | by Dieter Jirmann

Striiv

Üblicherweise sind Gerätschaften, die aufzeichnen, welche körperlichen Aktivitäten man am Tag absolviert, eher für Sportler gedacht und benötigen zur Auswertung der Daten einen Rechner.

Bei Striiv dagegen ist der Ansatz ein anderer: Das Gerät ist so, wie es aus der Schachtel kommt, einsatzfähig und mit allerlei Motivierungshilfen versehen.

Statt nämlich einfach nur Schritte zu zählen (was Striiv mit Hilfe der proprietären Technologie TruMotion tut, die angeblich auch unterscheidet, ob man geht, läuft, Treppen steigt oder wandert), kombiniert das Gerät Fitness, Spielen und Wohltätigkeit.

Zur Markteinführung etwa werden die Schritte gezählt für Spenden an GlobalGiving, eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich in Entwicklungsländern um Impfungen und Wasserversorgung kümmert.Gleichzeitig spielt man das Game MyLand, bei dem eine Insel mit umso mehr Kreaturen bevölkert wird, je mehr man sich bewegt. Dazu gibt es jeden Tag neue Aufgaben, die bewältigt werden sollen, z.B. eine Strecke zurückzulegen, die einer Besteigung des Eiffelturms entspricht etc.

Das Ganz kommt Mitte Oktober für 99 Dollar auf den Markt.

Klingt alles in allem nicht schlecht, was aber zumindest derzeit fehlt, ist eine eigene Konnektivität, denn zum Herunterladen neuer Challenges und der Übermittlung von Punktzahlen muss man dann ja doch wieder an einen Rechner. Aber vielleicht wird bei der nächsten Edition ja nachgebessert.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben