[GamingFieber] Neue Gaming-Highlights: „From Dust“, „Xenoblade Chronicles“, „Captain America: Super Soldier“ und „Call of Juarez“

19. August 2011 | by TechFieber.de

FROM_DUSt Ubisoft gaming

Göttersimulationen sind in den vergangenen Jahren rar geworden. Spieldesigner Eric Chahi lässt Fans von Spielen wie «Populous» jetzt in seinem Downloadtitel «From Dust» von Ubisoft die Geschicke eines Volksstammes lenken. In der hier getesteten Xbox-360-Version der Echtzeit-Simulation lotst der Spieler sein Volk durch aktives Eingreifen unbeschadet durch Vulkanlandschaften, Wüsten und tropische Inseln.

Mit göttlicher Kraft lassen sich auf Knopfdruck Wasser, Lava oder Sand aufnehmen, um die Nomaden vor Naturkatastrophen zu schützen und ihnen den Weg zu heiligen Stätten aufzuschütten oder freizuräumen. Erde oder Wasser folgen den Gesetzen der Schwerkraft. Durch das Beten an den Totems entstehen Dörfer und neue Fähigkeiten werden freigeschaltet. Der Schwierigkeitsgrad der Missionen steigt dabei rasant an. Strategen erwartet ein fesselndes Gottspiel mit realistischen Wasseranimationen.

Ein hervorragendes Rollenspiel aus Japan ist Nintendos «Xenoblade Chronicles» für Wii. Dabei stellt sich der Spieler mit einer Gruppe menschlicher Homs gegen mechanische Wesen. Neben den Hauptmissionen der Geschichte um Shulk und seine Gefährten warten in den wirklich großen Landschaften der Fantasywelt zahlreiche Nebenquets.

In den Kämpfen mit Untieren und Monstern greifen Held und Mitstreiter automatisch an. Per Menü wählt der Spieler spezielle Attacken aus oder heilt die Gruppe. Ein Reisesystem erspart langweilige Märsche durch bereits bekanntes Terrain. Auch grafisch macht das Spiel für Wii-Verhältnisse eine wirklich gute Figur.

Action für Comicfans

Passend zum aktuellen Kinofilm schickt Sega Videospieler als «Captain America: Super Soldier» in einen actionreichen Kampf zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges. Das Spiel zum Film ist ordentlicher als viele andere Lizenztitel. Mit seinem Schild setzt sich der Spieler gegen die Schurken im Schloss der Terrororganisation Hydra zur Wehr. Es dient sowohl für Distanzangriffe als auch als Schutz vor Angriffen. Bei den gewagten Sprungeinlagen ist Timing gefragt. Das Ganze geht leicht von der Hand und ist unterhaltsam inszeniert.

Ebenfalls einen Blick wert ist Warner Interactives Comicumsetzung «Green Lantern: Rise of the Manhunters». Darin sieht sich der Spieler von Beginn an Horden von Kampfrobotern ausgesetzt. Das Kampfsystem ist gelungen, das Design der einzelnen Level aber wenig abwechslungsreich. Das Spiel unterstützt stereoskopisches 3D für 3D-fähige Fernseher. Wer keinen sein Eigen nennt, erlebt mit den beiliegenden Rot-Grün-Brillen zumindest einen schwachen Tiefeneffekt.

Fans der Call-of-Juarez-Reihe müssen sich an die Verlegung vom Wilden Westen in die Gegenwart gewöhnen. Im eher durchschnittlichen Actionspiel «Call of Juarez: The Cartel» von Ubisoft begibt sich der Spieler als eines von drei möglichen Mitgliedern einer Spezialtruppe der US-Regierung auf die Jagd nach einem fiktiven Drogenkartell in der Ciudad Juarez. Einer von ihnen ist Nachfahre der Revolverhelden aus den beiden Vorgängern.

Wer von Zauberkünstler Harry Potter nach dem Ende der Saga im Kino nicht genug bekommen kann, begibt sich mit Electronic Arts «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2» auf eine actionreiche Reise bis zur finalen Auseinandersetzung in Hogwarts.
tf/mei/dapd

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben