[TechBusiness] Mobile-Riese Telefonica schwächelt in Spanien – aber boomt in Südamerika

29. Juli 2011 | by TechFieber.de

  [TechBusiness] Mobile-Riese Telefonica schwächelt in Spanien aber - aber boomt in Südamerika Der spanische Telekomanbieter Telefonica hat im ersten Halbjahr wegen starker Nachfrage in Lateinamerika Umsatz und operativen Gewinn gesteigert. Der Umsatz legte um 6,3 Prozent auf 30,9 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen in Madrid mitteilte. Auch beim operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) standen die Spanier, die in Deutschland mit der Mobilfunkmarke O2 vertreten sind, mit einem Zuwachs von 3,7 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro besser da. Mit dem Ergebnis verfehlte Telefonica die Erwartungen der Experten.

Treiber der Umsätze war nach Angaben des Unternehmens die robuste Entwicklung in Lateinamerika und das mobile Internet. Im Heimatmarkt Spanien erlitt der Konzern wegen der Wirtschaftsschwäche und wegen eines starken Preiswettbewerbs weiter Umsatzeinbußen, gegenüber dem Vorjahr setzten die Spanier 6,1 Prozent weniger um. Vor kurzem hatte der Konzern bekanntgegeben, in Spanien 6.500 Stellenstreichen zu wollen.

Unter dem Strich mussten die Madrider einen Dämpfer hinnehmen, denn netto konnten sie nach 3,8 Milliarden Euro im Vorjahr nur noch rund 3,2 Milliarden Euro verbuchen. Das Nettoergebnis sei auch durch eine Abschreibung auf den Anteil an der Telecom Italia <TIT.AFF> <TQI.ETR> mit 353 Millionen Euro belastet worden. Die Prognose für das Gesamtjahr hält das Management aufrecht. Nach wie vor soll der Umsatz organisch um bis zu zwei Prozent zulegen. Im ersten Halbjahr standen bisher 0,9 Prozent organisches Wachstum zu Buche.

Antwort schreiben