Microsoft: Investoren fordern Steve Ballmers Kopf

26. Mai 2011 | by Fritz Effenberger

Es ist nicht wegzudiskutieren: Seit Steve Ballmer bei Microsoft das Ruder vom charismatischen Firmengründer und Vorzeige-Nerd Bill Gates übernahm, ist der Aktienkurs der ehemals kapitalstärksten US-Firma gleich geblieben.

Kein Kurswachstum, weder durch die letzten Betriebssystemversionen XP, Vista, 7, noch durch die Spielesparte (Xbox) oder durch Zukäufe wie zuletzt Skype. Jetzt hat David Einhorn, Präsident der Greenlight Capital Group und damit Besitzer von 0,11 Prozent der Microsoft-Aktien, auf der jährlichen Ira Sohn Investment Research Conference in New York am Mittwoch dieser Woche ausgesprochen, was viele denken: Steve Ballmer solle seinen Hut nehmen und jemand anderem eine Chance geben. Zur Begründung führt er an, Ballmer sei „in der Vergangenheit steckengeblieben“. Am Dienstag wurde der Marktwert von Microsoft von IBM überholt, die damit die zweitwertvollste US-Firma nach Apple wurden.

[Link] [Pic Dennis Hamilton cc by]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Kommentare (2)

  1. Fritz, biste heute auf Kuschelkurs mit MS …? ;) Vorzeige-Nerd Bill Gates = charismatisch? Na ja …

  2. […] für das mobile Betriebssystem Windows Phone 7 vor, dann forderte ein Analyst namens Einhorn den Kopf von Unternehmenschef Steve Ballmer. Der Verwaltungsrat um Mitgründer Bill Gates stellte sich demonstrativ hinter […]

Antwort schreiben