[TechPraxis] Auf Extrakosten bei Online-Bezahldiensten achten

16. Mai 2011 | by TechFieber.de

[TechPraxis] Auf Extrakosten bei Online-Bezahldiensten achten

Online-Bezahldienste sollen für eine schnelle und sichere Bezahlung sorgen. Allerdings lauern teilweise Extrakosten bei der Bezahlung in Online-Shops, wie die Zeitschrift «Computerbild» (Heft 11/2011) nach einem Test von sechs Modellen berichtet. In mehr als 20 Prozent von 50 überprüften Online-Shops, die beispielsweise Testsieger Paypal als Bezahlungsmethode anbieten, fielen Zusatzkosten für die Nutzung des Dienstes an.

Die Mehrkosten betrugen bis zu drei Prozent des Warenpreises oder pauschal bis zu vier Euro. Bei Nutzung des Online-Bezahldienstes Click & Buy erhob beispielsweise mehr als ein Drittel aller Shops Zusatzgebühren – bis zu acht Euro. Die zusätzlichen Gebühren verstecken sich meist hinter höheren Versandkosten.

Testsieger wurde Paypal unter anderem wegen des Käuferschutzes. Verschickt der Händler die Ware nicht, erhält der Verkäufer bei Paypal-Nutzung den Kaufpreis erstattet. Bei Abbuchungsdiensten wie Paypal wird der Kaufbetrag per Lastschriftverfahren vom Nutzerkonto abgebucht und an den Verkäufer weitergeleitet. Bei Prepaid-Karten wie der Paysafecard wird der Warenpreis vom Kartenguthaben abgezogen.

wat/dapd

Antwort schreiben