Terrorwarnungen künftig per Twitter und Facebook

11. April 2011 | by Fritz Effenberger

Nachdem sich die Terrorwarnampel der US-Heimatschutzbehörde DHS nicht bewährt hatte und deswegen Jahre zu spät abgeschafft wird, soll die Angst vor bösen und bärtigen Gotteskriegern in Zukunft vermittels sozialer Netzwerke verbreitet werden. Ab dem 27. April will das Department of Homeland Security dann mit dem National Terrorism Advisory System via Twitter und Facebook über die allgemeine Gefährdungslage informieren, die üblicherweise vor Wahlen ganz besonders brisant ist. Naja, meine Retweets bekommt ihr nicht.

[Link]

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben