[Photo] Für 3D-Fotos reichen zwei Bilder und die entsprechende Software

28. März 2011 | by TechFieber.de

[Photo] Für 3D-Fotos reichen zwei Bilder und die entsprechende SoftwareWer dreidimensionale Fotos machen will, braucht keineswegs teure Spezialkameras und Zubehör. Wie das Fachmagazin «c’t Digitale Fotografie» in seiner aktuellen Ausgabe schreibt, genügen zwei Bilder des selben Motivs aus unterschiedlichen Perspektiven und die entsprechende Nachbearbeitung per Software wie beispielsweise dem kostenlosen Programm Stereo-Photo Maker (SPM).

Allerdings sei diese Methode nicht für sich bewegende Motive geeignet. Bei Landschaftsaufnahmen müsse man darauf achten, dass zwischen beiden Fotos möglichst wenig Zeit vergeht, weil schon das veränderte Wolkenbild oder andere Lichtverhältnisse den späteren 3D-Eindruck stören könnten.

Wer Fotos im gleichen Moment machen wolle, benötige allerdings doch eine spezielle 3D-Kamera, entsprechende Objektive oder auch zwei normale Digitalkameras. Mit diesen seien dann auch dreidimensionale Videos möglich. Selbst mit Spezialausrüstung empfehlen die Experten die Nachbearbeitung per Software, um Bildstörungen – sogenannte Artefakte – zu verhindern.

wat/dapd

Antwort schreiben