[Security] Better safe than sorry: 78 Prozent der Web-Nutzer fordern staatlichen Schutz im Internet

23. Februar 2011 | by Silvia Kling

hacker cybercrime studie schutz internet

Wenig überraschende Cybercrime-Studie: Das Gros der deutschen Web-Nutzer fordert mehr Vorbeugung und Verfolgung von Straftaten im Internet. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute präsentierte Studie. 78 Prozent aller Internet-User wünschen sich demnach im Netz vom Staat mehr Schutz – und das insbesondere gegen Terror und Straftaten.

„70 Prozent aller Deutschen nutzen das Internet, viele mussten bereits Erfahrungen mit Internet-Kriminalität machen“, schimpfte Dieter Kempf vom Bitkom-Präsidium heute bei der Präsentation der Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland. Die Wirtschaft ist ähnlich betroffen: Mehr als die Hälfte aller Unternehmen, die 2010 Opfer von Wirtschaftskriminalität wurden, verzeichneten Schäden durch ITK-Kriminalität. 2006 lag der Wert noch bei 23 Prozent. Der durchschnittliche Schaden lag bei 300.000 Euro. Das ergibt eine Studie von KPMG. Die Bundesregierung will mit ihrer Strategie IT-Systeme und kritische Infrastrukturen künftig besser schützen. Dafür wird sie unter anderem ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum aufbauen und einen Nationalen Cyber-Sicherheitsrat einrichten.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben