Zynga-Hacker stiehlt virtuelle 12 Millionen US-Dollar

3. Februar 2011 | by Fritz Effenberger

Ashley Mitchell aus Texas, USA, steht vor Gericht, weil er sich illegal Zugang zu den Servern des Social-Gaming-Anbieters Zynga („Farmville“) verschafft hat und von dort aus auf von ihm erstellte Facebook-Accounts 400 Millionen in Spielwährung oder umgerechnet 12 Millionen US-Dollar zu verteilen. Anschliessend versuchte er, ein Drittel davon für umgerechnet 63.000 Euro zu verkaufen, was letztendlich zu seiner Verhaftung führte. Jetzt ist ihm eine Gefängnisstrafe sicher, zumal ihm derzeit noch 40 Wochen Haft zu Bewährung wegen Dateneinbruchs in die Server der lokalen Verwaltung winken.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben