Geo-Dienst in 3D: Google Earth nun mit 3D-Karten von Street View

2. Dezember 2010 | by Maxi Triolo

Geo-Dienst in 3D: Google Earth nun mit 3D-Karten von Street View

Der Google-Dienst Street View kann nicht mehr nur im Browser, sondern auch im Computerprogramm der virtuellen Weltkugel Google Earth genutzt werden. Wie das Unternehmen in seinem Blog mitteilte, werden in der neuen Version 6 die zwei Ebenen verbunden.

Die herkömmlichen Satellitenfotos aus Google Earth erlauben aus Weltraumperspektive je nach Zoomfaktor einen Blick auf Kontinente und Länder – bis hin zu Detailansichten von Städten, Straßen und Wohngebieten. Auf der Ebene der Straßen setzt die Funktion Street View ein, für die Google Autos mit Rundumkamera auf dem Dach losgeschickt hat – auch durch Deutschland.

Anders als bei der Street-View-Nutzung in Google Maps muss Google Earth als Programm erst installiert werden. Dann ist es möglich, virtuell aus dem Weltraum bis vor die eigene Haustür zu fliegen – mithilfe der Satellitenbilder und Straßenpanoramen. Diese Reise geschieht laut Google «nahtlos», also ohne hakende Übergänge.

Allerdings ist Street View noch nicht für ganz Deutschland online. Google startete den Service hierzulande zunächst nur für 20 Städte. Bei den übrigen Gebieten, die noch nicht über Street View zu erreichen sind, endet die Reise mit Google Earth in der Luftansicht. Ein anschließender Spaziergang durch die Straßen ist noch nicht möglich.

Google hat in der neuen Version Google Earth 6 auch historische Karten – etwa vom im Krieg zerstörten London – und 3D-Modelle von Bäumen integriert. So ist mancherorts ein virtueller Gang um einen Baum herum möglich. Google zufolge gibt es die Baumnachbildungen für «Dutzende Arten». Mehr als 80 Millionen von ihnen seien in Google Earth schon eingebettet, unter anderem auch in Berlin. Vorlage sind die Straßenansichten, mit deren Hilfe die Baumarten bestimmt werden.

Die neue Version der virtuellen Weltkugel ist für Windows-Rechner ab XP erhältlich. Mac-Nutzer benötigen Leopard (10.5.0) oder höher. Das auch für Linux erhältliche Programm ist in der Standardausgabe weiter kostenlos. Google bemüht sich seit Jahren um immer detaillierte Abbildungen der Welt. Diese Digitalisierung beruht auf der Kombination von Satellitenaufnahmen, Fotos, Geodaten, Nutzerbeiträgen, Webcams, Behördenangaben und vielem mehr. Dieses Datensammeln für die eigenen Service-Angebote bringt Google auch Kritik von Datenschützern ein. Google verdient vor allem mit Online-Werbung Geld.


[Download Google Earth 6] [Blog zu Google Earth 6 ]

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Google“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. […] mehrmals anvisieren, bis  3D-Bäume dargestellt wurden, obwohl das Häkchen für die Option in der Google-Earth-Seitenleiste gesetzt worden war. Somit haben wir in dieser Globus-Software allerhand […]

Antwort schreiben