Neue Handheld-Gaming-Maschine: Amazon Kindle

23. November 2010 | by Fritz Effenberger

Das hätten wir nicht gedacht: Der Kindle mit seiner langsam schaltenden, schwarzweissen ePaper-Darstellung kann Games? Sicher, aber nicht solche wie Farcry oder Call of Duty. Statt dessen holen sich Kindle-Besitzer für bis zu stolzen 3 bis 4 US-Dollar gemächlichere Zeitfresser wie Sudoku, Texas Hold’em Poker oder Panda Poet ins Haus. Ja, natürlich gibt es auch kostenlose Puzzles im Kindle-App-Store, und natürlich kann man auch damit seinen Tag rumbringen. Aber musste es wirklich so weit kommen?

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben