Roboterautos schaffen Reise von Italien nach China

29. Oktober 2010 | by Fritz Effenberger

Zwei elektrisch betriebene, autonom fahrende Kleinbusse haben den langen Weg vom italienischen Parma ins chinesische Schanghai absolviert. Bedeutet das, wir können in Zukunft morgens alle zuhause bleiben und unsere Autos alleine zur Arbeit fahren lassen? Keineswegs. Zum einen benötigten die Robocars mehrere Monate für die Strecke, weil pro 3 Stunden Fahrt ganze 8 Stunden Batterieaufladen nötig war. Zum andern gab es eine Reihe von Unfällen, und das in weiteren, konventionellen Transportern mitfahrende wissenschaftliche Personal um Alberto Broggi hatte alle Hände voll zu tun, um die Robo-Software immer weiter zu verbessern. Es handelte sich also eher um ein rollendes Labor mit Nachrichtenwert. Was nicht heissen soll, dass Autos eines Tages nicht doch alles alleine tun können.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben