Neue Konkurrenz für Google Street View: Auch Navteq lichtet Straßen ab

2. September 2010 | by Alex Reiger

XXXXX LogoGoogle bekommt neue Konkurrenz bei seinem Straßenatlas Street View: Auch die Nokia-Tochter Navteq beginnt damit, Straßen abzufotografieren. Der Anbieter von Navigationssoftware habe bereits im Frühjahr einen ersten Wagen mit Kameras in den USA auf die Straße geschickt.

Das sagte Navteq-Manager Frank Pauli am Donnerstag auf der IFA (bis 8. September) in Berlin. In Europa seien erste Wagen testweise in Großbritannien und Frankreich unterwegs. Bis Ende des Jahres sollen sie ihren regulären Dienst aufnehmen. In Deutschland will das Unternehmen aber erst noch die Debatte um Google Street View abwarten, bevor es seine Kameras auf die Straße schickt.

Die Pläne von Google, ganze Straßenzüge abzufotografieren und online zu stellen, hatte für eine heftige Debatte in Deutschland gesorgt. Hausbesitzer und Mieter können inzwischen online Widerspruch dagegen einlegen. «Wir respektieren selbstverständlich die Regeln in den jeweiligen Ländern», sagte Navteq-Manager Pauli.

Seinem Unternehmen sei sehr daran gelegen, die Privatsphäre zu schützen, so sollen Gesichter und Nummernschilder – wie bei Street View auch – unkenntlich gemacht werden. Navteq konzentriere sich mit den Aufnahmen auf Innenstädte und Geschäftsgegenden, wo die Navigation komplexer sei.

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben