Virtuelle Fahrstunde: Autofahren am Computer lernen

13. Juli 2010 | by Alex Reiger

Seit Anfang des Jahres werden die theoretischen Führerscheinprüfungen bundesweit an Computern abgelegt. Bei der Vorbereitung hilft entsprechende Lernsoftware. In einem Test der Zeitschrift «Computerbild» (Heft 15/2010) unter sechs Programmen und einem Internet-Angebot erhielt die «PC-Fahrschule 5.02» von Power Soft (Preis 25 Euro) dank aktuellem Lernstoff, vielen Übungen und einer sehr guten Prüfungssimulation die Note gut. Das zweitplatzierte «Lern-o-Mat» von Mediapromote (14,95 Euro) erhielt die Note befriedigend.

Das Lernen per Software hat Vorteile im Vergleich zum Lernen mit Fragebögen. So merken sich die Programme falsche Antworten und stellen die entsprechenden Fragen öfter. In Prüfungssimulationen müssen Nutzer unter Zeitdruck Fragepakete je nach Führerscheinklasse beantworten.

Außerhalb der Tests wurde das offizielle Führerschein-Lernprogramm «Click and Learn 360 Grad» getestet, das es zu Preisen zwischen 30 und 60 Euro nur in der Fahrschule gibt, wie die Zeitschrift berichtet. Es lag nur knapp hinter dem Testsieger. Gute Noten erhielt der Internetdienst fahrschule.de (20 Euro für vier Monate) unter anderem aufgrund eines topaktuellen Fragenkatalogs.

ari/ddp

Antwort schreiben