Imagepflege 2.0: Öl-Riese BP kauft Anzeigen bei Internet-Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing

11. Juni 2010 | by TechFieber.de

Öl Riese BP Anzeigen Internet Suchmaschinen Google, Yahoo Microsoft

Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko will der Energiekonzern BP sein ramponiertes Image auch im Internet pflegen. Das Unternehmen habe bei Suchmaschinen wie Google Anzeigen gekauft, bestätigte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa.

Diese erscheinen bei Suchbegriffen wie «BP» und «Ölkatastrophe» im Kontext der Ergebnisse. Der Link führt zu einer Website, wo der Öl-Gigant seine Sicht der Dinge auf die Katastrophe darstellt.

Welche Begriffe das Unternehmen gekauft hat, legte die Sprecherin nicht offen. Tests zeigen, dass auch bei der Kombination aus «BP» und «gulf disaster» (Golf-Desaster) oder «leak» (Leck) die Anzeige erscheint. Laut einem Bericht des amerikanischen TV-Senders ABC News lässt BP sich das mehr als 10 000 Dollar pro Tag kosten.

«Wir wollen es den Nutzern erleichtern, wichtige Informationen zu finden», begründete die BP-Sprecherin den Schritt. So werde auf der Website beschrieben, wie man bei Schäden seine Ansprüche geltend machen oder sich freiwillig im Kampf gegen die Ölpest engagieren könne.

Marktführer Google versteigert die Anzeigenplätze zu bestimmten Suchbegriffen. Sie sind über oder neben den Ergebnissen aus dem Such- Index zu sehen und als Anzeigen markiert.

tf/mei/

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Internet“ bei TechFieber

Kommentare (2)

  1. Urs Trueb says:

    TIPP vom Crisis Coach an BP CEO Herr Tony Hayward

    1. Gehen sie persönlich an den Strand und schaufeln sie 1e Stunde oder so mit, das zeigt echte Anteilnahme…
    >>> Ein Bild sagt mehr als tausend Worte…

    2. Seien sie sich selber, ehrlich und echt mit natürlicher Anteilnahme, die Leute sind nicht blöd und wissen das sie geschult wurden von Comm- Spezialisten…
    >>> Emphatie gibt Sympathie

    3. Reden sie von Ihrer Familie, dem Druck den sie indirekt erleben, standhalten muss wegen Ihrer öffentlichen Position, das schafft Identifizierung bei den Leuten und macht sie verletzlich, menschlich…
    >>> Jeder hat Familie, sonst wäre er nicht…

    4. Beachten Sie folgendes Merkwort für Ihre Kommunikation: FACE…>>> F…Facts >>> A…Actuality >>> C…Character >>> E…Emotions!
    >>> Das Gesicht redet non-verbal…

    5. Wenn Sie mehr brauchbare Tipps in Crisis Communication wollen, können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen Herr T. Hayard: leadpeal@gmail.com

  2. ebook leser says:

    Eine Naturkatastrophe unbeschreiblichen Ausmaßes: Im Golf von Mexiko strömt offenbar pro Stunde mehr Öl aus dem Bohrloch als anfänglich für einen gesamten Tag angenommen wurde. Damit wird alle fünf Tage so viel ausgestoßen wie insgesamt nach der Havarie der „Exxon Valdez“. Ich frage mich, warum die Politik noch nicht gehandelt hat und die bestehenden Förderanlagen erstmal stilllegt. Lernen die Politiker, denn nichts daraus.

Antwort schreiben