[Medien] Ex-Henkel-PR-Manager drohen mehrere Jahre Gefängnis

31. Mai 2010 | by TechFieber.de

Ein früherer PR-Manager des Düsseldorfer Waschmittelkonzerns Henkel muss wegen Betrugs voraussichtlich für mindestens vier Jahre ins Gefängnis. Das kündigte am Montag das Düsseldorfer Landgericht an. Die Richter der zuständigen Strafkammer hatten dem Journalisten im Gegenzug für ein Geständnis «vier bis viereinhalb Jahre Haft» in Aussicht gestellt. Darauf ließ sich der Angeklagte ein und gab zu, an millionenschweren Betrügereien beteiligt gewesen zu sein.

Aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten sei er in einen «Strudel krimineller Energie» hinein geraten, teilte sein Anwalt Norbert Gatzweiler mit. Der Angeklagte habe trotz eines Netto-Gehalts von rund 5000 Euro die Raten für sein Haus nicht bezahlen können, im Job sei er «gemobbt» worden, seine Partnerin habe ihn verlassen.
Als Steuernachzahlungen auf ihn zugekommen seien, habe er sich auf Betrugsgeschäfte eingelassen. Er habe Henkel-Unterlagen gefälscht, um so nicht existierende Forderungen an Banken verkaufen zu können. Laut Anklage entstand dadurch ein Schaden von rund 45 Millionen Euro.

Wann der Prozess gegen den Ex-PR-Manager zu Ende geht, ist noch offen. Ursprünglich hatte das Düsseldorfer Landgericht 13 Verhandlungstage angesetzt.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Medien“ bei TechFieber

Antwort schreiben