[Sicherheit] Anti-Virus-Software mit Mängeln – nur jedes vierte Anti-Viren-Programm bietet guten Schutz

23. April 2010 | by TechFieber.de

virus anti.virus Wer im Internet surft, setzt seinen Rechner nach wie vor zahlreichen Gefahren aus. Jeder Nutzer sollte deshalb ein wirksames Anti-Viren-Programm auf PC oder Notebook installiert haben. Denn insbesondere wer beispielsweise beim Online-Banking wichtige Daten über das Netz sendet, ist auf einen wirksamen Schutz angewiesen. Jedoch längst nicht alle aktuell erhältlichen Programme garantieren dies. Bei einem Test der Zeitschrift «PC-Welt» (Ausgabe 5/2010) der 16 meistverkauften Programme erhielten lediglich vier Sicherheitspakete die Gesamtnote «gut».

Laut Testergebnis leisten sich die meisten der aktuellen Software-Lösungen bei der Erkennung bekannter Viren zwar kaum Schwächen. Bei der Trefferquote in punkto automatische Verhaltensanalyse offenbarten sich jedoch große Unterschiede zwischen den einzelnen Programmen. Dabei analysieren die Tools sämtliche auf dem PC startenden Programme im Hinblick auf verdächtige Aktionen. In diesem Fall werden die Programme gestoppt.

Testsieger wurde Norton Internet Security 2010 (Preis etwa 40 Euro). Laut Testurteil überzeugt das Programm mit außerordentlich guter Sicherheitsleistung. Positiv fiel auf, dass der sehr gute Einrichtungsassistent den Anwender deutlich darauf hinweist, falls die Einstellungen des Programms nicht stimmen und somit Gefahren lauern. Entsprechende Mankos lassen sich per Mausklick beheben.

Platz zwei belegte das Programm Kaspersky Internet Security (40 Euro). Es verfügt ebenfalls über einen guten Assistenten. Das Einstellungsmenü wurde allerdings als etwas technisch bewertet. Etwas günstiger ist der Preis-Leistungs-Sieger G-Data Internet Security 2010 (rund 30 Euro). Das Programm kam im Test auf durchweg gute Werte bei der Virensuche. Der Bedienungsassistent ist allerdings nicht ganz so gut wie beim Testsieger Norton Internet Security 2010.

Durchgefallen ist im Test die von vielen Herstellern angebotene Kindersicherung der Programme. Anwender sollten sich darauf besser nicht verlassen, denn diese gut gemeinte Funktion tauge in der Praxis nicht viel, berichtet die Zeitschrift.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. Thomas F says:

    Wurde auch getestet, wie sehr das System verlangsamt wird? Norton konnte man jahrelang kaum benutzen, weil es so extrem ausbremste. Hat sich das geändert?

Antwort schreiben