„Social-Media-Nutte“: Robert Basic verkauft Twitter-Account

18. Dezember 2009 | by TechFieber.de

twitter robert basic
Interessantes Geschäftsmodell: Drüben bei Turi2 lese ich soeben mit Interesse, dass Robert Basic seinen Twitter-Account verkaufen will – für 50.000 Euro. Erst-Stunden-Blogger Basic, der Anfang des Jahres schon seinen Blog „BasicThinking“ für rund 47.000 Euro verkaufte und für Aufmerksamkeit sorgte, zählt bei seinem Twitter-Account @RobGreen 5.000 Followers. Nach Adam Riese macht das 100 Euro pro Kontakt – also keine schlechte Quote.

Dennoch: Die deutsche Blogosphäre, pardon Twittersphäre, findet, „das geht zu weit“ – so etwa ein Kommentar von Internet-Ikone und „Sevenload“-Gründer Ibrahim Evsan. Ein anderer Twitter-Kommentator namens „PUH“ alias Patrick Steinke wettert, Robert Basic mutiere langsam „zur Social-Media-Nutte“.

Indessen setzt der Promi-Werber-Blogger Sascha Lobo noch einen drauf und kündigt an, seinen Zwitscher-Account ebenfalls zu verkaufen – für ein Mindestgebot von „sieben Schrillionen Euro“ – der gute Lobo hat immerhin stolze 23.266 Twitter-Followers.

Anyway, lustige Aktion, lieber Robert. Die Szene hat kurz vor Weihnachten einen – zumindest kleinen – Aufreger und du machst mal wieder PR in eigener Sache.

Danke. Und fröhliche Weihnachten.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Kommentare (9)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Andreas Taferner erwähnt. Andreas Taferner sagte: “Social-Media-Nutte”: Robert Basic verkauft Twitter-Account: Interessantes Geschäftsmodell: Drüben bei Turi2 … http://bit.ly/4VmnxQ […]

  2. uberVU says:

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by techfieber: :: „Social-Media-Nutte“: Robert Basic verkauft Twitter-Account http://bit.ly/6mNyNQ

  3. Tom says:

    Nach Adam Riese sind es bei 5.000 Followern und 50.000 Euro wohl 10 Euro pro Follower.

  4. @frank: interessanter einwand, das mit den twitter-jungfrauen! Ihr seid bei twitter.com/besserwerber ja alles andere als jungfräulich und verfolgt tatsächlich 109,873 Leute und habt im Gegenzug 104,148 Followers. Ich frage mich: What’s the point?

  5. Rosi says:

    … und laut Eva Zwerg gibt es die auch billiger, 5000 Follower für 435 Dollar oder sagen wir mal 400 Euro:
    http://www.zdnet.de/news/digitale_wirtschaft_internet_ebusiness_usocial_net_verkauft_jetzt_auch_twitter_follower_story-39002364-41006091-1.htm . Bei der PC-Welt ist ein Follower dagegen nur 10 Cent wert ( http://www.pcwelt.de/specials/twitter-charity/ ) – wenigstens gehen die aber an einen guten Zweck. Und wer zahlt mir was dafür, dass ich sein Jünger werde?

  6. @Tom: Das muss ein anderer Adam Riese sein!

    @HeikoBe

  7. […] sind nämlich genau gleich, wie beim letzten Mal. Während die einen ihm Vorwerfen eine “Social-Media Nutte” zu sein und andere meinen darin einen Ausverkauf für die PR erkannt zu haben, überlegen […]

  8. Frank says:

    Social-Media-Nutte? Hmh.
    Wenn wir jetzt unseren Account verhökern wollten, was wären wir dann?
    Schließlich sind wir völlig unberührt. Also quasi eine Social-Media-Jungfrau.
    Aber 20 mal begehrter.

  9. maik says:

    Social-Media-Nutte? Neid bekommt der, der Ihn verdient…

Antwort schreiben