[techTipp] Was ist Schadsoftware? Wie schützt man sich vor Malware?

11. Dezember 2009 | by TechFieber.de

Ad-Aware removes spyware, adware and so on by viZZZual.com.

Schadsoftware (oder Malware) ist zu dem Zweck programmiert, den der Name vermuten lässt: Schaden anzurichten. Unter dem Begriff werden etwa Computerviren, Würmer, Trojaner und sogenannte Rootkits, mit denen unbemerktes Schnüffeln auf fremden Systemen möglich ist, zusammengefasst. Mögliche negative Folgen von Attacken sind Fehlfunktionen von Programmen, aber auch der empfindliche Datenverlust oder finanzieller Schaden.

Zur Abwehr können folgende Regeln angewandt werden:

1. Gegen Schwachstellen in Software-Produkten (Betriebssystem, Browser, Mail-Programme) empfehlen sich regelmäßige Updates und Patches. Software ist nie ganz fehlerfrei, Angreifer nutzen diese Lücken.

2. Virenscanner: Das bloße Installieren des Programms reicht nicht aus, es muss stets mit Updates auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Updates werden meist automatisch ausgeführt.

3. Sichere, also komplexe Passwörter wählen, häufig wechseln und niemals unverschlüsselt auf dem Rechner speichern.

4. Misstrauen gegenüber unerwarteten E-Mails walten lassen. Anhänge oder Programmdateien mit Endungen wie exe, com, cmd, bat, pif, scr, vbs, vxd und chm können schädlichen Programmcode enthalten.

5. Mit Firewall surfen: Je höher die Sicherheitseinstellungen, desto unkomfortabler wird das Surfen jedoch, da manche Seiten geblockt werden.

6. Originalsoftware nutzen: Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen, wie bei P2P-Tauschbörsen kann Schadsoftware enthalten.

7. Sicherungskopie: Nach einem Angriff können die Daten wiederhergestellt werden. Spezielle Software erstellt ein komplettes Abbild der Festplatte.

8. Nicht als Systemadministrator, sondern mit eingeschränkten Rechten surfen. Systemdateien werden so vor fremdem Zugriff besser geschützt.

[tf/mast/ddp] [Photo viZZZual via FlickR/cc]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben