Medien-Studie prognostiziert starkes Wachstum für Internet, Pay-TV und 3-D-Kino

28. Oktober 2009 | by Reah

3d kino TV IFA 2009

Der Gesamtumsatz der Medienbranche in Deutschland wird bis 2013 laut der Studie „German Entertainment and Media Outlook 2009 – 2013“ von PricewaterhouseCoopers (PwC) auf rund 57,9 Mrd Euro zulegen.

Die Umsatzsteigerung verdankt die Branche inbesondere den Verbrauchern, die laut PwC deutlich mehr für ihren Medienkonsum ausgeben und bis 2013 jährlich rund 45,51 Mrd Euro für Internet-Anschlüsse, Pay-TV, IPTV und neue kostenpflichtige HD-Fernsehkanäle hinblättern sollen.

Aber auch dem guten alten Kino bescheinigen die PwC-Analysten dank neuer digitaler Projektionstechniken wie 3-D (siehe Bild oben von der IFA 2009 in Berlin) eine Wiederbelebung. Hierüber ließen sich höhere Kino-Ticket-Preise erzielen, wodurch deutsche Lichtspielhäuser bis im Jahr 2013 über eine Mrd Euro einnehmen könnten.

Bitter für die Werbewirtschaft: Insgesamt sollen die Werbe-Umsätze in Deutschland laut PwC nur um 0,9 Prozent pro Jahr auf 12,4 Mrd Euro im Jahr 2013 steigen.

Sollten die PwC-Leute Recht behalten, blieben die Gesamt-Werbeeinnahmen damit bis im Jahr 2013 unter dem Niveau des Jahres 2008.

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben