Kostendämpfung: MySpace stoppt Autoplay

19. August 2009 | by Fritz Effenberger

Der Social Network MySpace, gelegentlich als „Facebook für Leute ohne Schulabschluss“ verspottet, erfreut sich durch den integrierten Audio-Player vor allem unter Musikern und Musikfans ungebrochener Beliebtheit. Die Unterabteilung MySpace Music gilt als einziger wachsender Teil – zur gemischten Freude von Mutterkonzern NewsCorp. Denn bei unbefriedigenden Einnahmen schlagen die Streamingkosten für die abgespielten Songs monatlich mit 10 Millionen US-Dollar zu Buch.

Hier soll der Controllern wenigstens die eine oder andere schlaflose Minute erspart bleiben, indem nämlich das Autoplay-Feature deaktiviert wurde: Beim Aufrufen einer MySpace-Page dudelt einem nun nicht mehr der persönliche Lieblingspopsong oder die jüngste Industrial-Eigenkreation entgegen, sondern wartet brav auf einen Klick auf dem Play-Button. Da gibt es wenig zu meckern.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Kommentare (2)

  1. […] This post was Twitted by avatter […]

  2. elektrojudas says:

    also ich habs gerade ausprobiert und finde auch es gubt schlimmeres
    sollange den papnasen nicht einfällt gebühren für die mypace music seiten zu verlangen
    kann ich damit leben
    ich werde aber trotzdem in der nächsten zeit mehr energie in jamendo.com reinstecken

Antwort schreiben