[LOL] Noch mehr Dienstwagen-Reklame mit Ulla Schmidt

29. Juli 2009 | by TechFieber.de

[via]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Kommentare (4)

  1. Silvan says:

    Zu dumm nur, dass die jüngste Werbeaktion nun die Juristen erregt. Und Ulla Schmidt soll das ja mit einem Augenzwinkern aufgegriffen haben, aber bei der Mehrheit der Deutschen dürfte diese (bittere) Spaß kaum für Erheiterung gesorgt haben

  2. Peter Jesinghaus says:

    Bei der Ankunft von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt am Mittwoch,29.07.09, in Berlin wurde von Sixt unterschwellig Werbung gemacht, dies konnte man im Fernsehn sehen.Man kann mal lachen, aber dann muß es wieder gut sein. Ich gehe davon aus, das SIXT einen größeren Betrag an den Wahlkreis von Ulla Schmidt für Kinder und ältere Menschen gibt, ich denke an mindesten 100 Tausend Euro. Wohl steht die Ministerin in der Öffentlichkeit, aber nicht als Werbeikone. SIXT verdient mit dem Bekanntheitsgrad von Ulla Schmidt Geld, also müssen die auch zahlen und das wäre dann wiklich eine sinnvollle Werbung.Wenn SIXT sich jetzt lumpen läßt stellen die sich wirklich blos.

  3. Dr.Foklker Hansen says:

    Liebe Leute,

    ich bin da ganz anderer Meinungh! Sixct hat intelligent satirisch reagiert, meine Genossrin Ulla Schmidt jedoch instinktlos gewhandelt!! Als ehemalige Maoistin nmüßte sie sich zitiefst schämen, sich wie eine raffgierige Kapitalistin verhalten zu haben! Mag sein, daß sie sich im Rahmen der Gesetze bewegt hat, doch hat sie die gestzlichen Regelungen zumindest schamlos ausgenutzt!

    Meinen Informationen zuf lge h at die Genossin Ulla Schmidt in den vergangenen Jahren achtmal ihren Chauffeur nebs t D ienstwagen zu ihrem Urlaubsort in der Provinz Alicante beordert! und damit Ptrivilegein beansprucht , die meine Partei Magern vorwiorft!!!

    Frau Ulla Svchmidt sollte zurücktreten und sich schämen!!!

    Dr.Folker Hansen
    Mitglied fder SPD seit 1976

  4. Jean Robert Lemoine says:

    Die Firma SIXT hat mit der Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt gewerblich geworben,
    ein schriftlicher Vertrag liegt hierzu voraussichtlich nicht vor, deshalb kann für die Bezahlung nur
    der marktübliche Preis für gewerbliche Werbung mit einem Prominenten herangezogen werden, z.Z.Veronika Poet Vertragsgrundlage mit der Firma KIK. Eine Bundesministerin kann nicht geringer vermarktet werden, somit bewegen wir uns im mehrfachen Millionenbereich,dazu kommt
    die Texte und Fotos wuden voraussichtlich nicht mit der Bundesministerin abgesprochen und es gibt eine Negativdarstellung, also auch noch eine Schadensersatzklage, wegen Rufschädigung.
    Natürlich kann die Firma SIXT eine Spende für Kinder und ältere Menschen an Ulla Schmidt geben sowie für die Organisationen, für die Ulla Schmidt tätig ist, z.B. 60 SIXT-Neuwagen für
    5Jahre kostenfrei zur Benutzung, wenn die Bundesgesundheitsministerin Schmidt damit ein-
    verstanden ist.

Antwort schreiben