Winnenden, Twitter und das Netz: Journalisten-Verband kritisiert Selbstinszenierung scharf

12. März 2009 | by TechFieber.de

focus-online-twitter_winnenden_amoklauf by techfever.Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat die Berichterstattung über den Amoklauf im baden-württembergischen Winnenden bei Stuttgart scharf kritisiert. Einige Journalisten hätten den Internetdienst Twitter zur Selbstdarstellung genutzt und seien dabei äußerst pietätlos vorgegangen. Das schade dem Ansehen des Berufsstandes, so der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken. Insbesondere das Nachrichtenmagazin „Focus“ und der „Stern“ wurden heute für die sensationslüsterne und pietätlose Berichterstattung via Twitter kritisiert.

Konken rügte insbesondere Kurzberichte einzelner Journalisten über den Mikronews-Dienst Twitter, in denen sie während der Bluttat mehrfach über ihre Arbeitsweise und Erlebnisse am Rande des eigentlichen Geschehens informierten.

„Der zunehmende Konkurrenzdruck unter den Medien darf nicht dazu führen, Nachrichten selbst zu produzieren, wenn es mal einige Minuten lang keine gibt“, sagte Konken.

Im Internet kuriseren auch verwackelte Videoclips, die die letzten Sekunden im Leben des Amokläufers Tim K. auf dem Parkplatz beim Wendlinger Autohaus Hahn dokumentieren, wo es zum finalen Schusswechsel mit der Polizei kam. Im Video ist zu sehen, wie der Attentäter von Schüssen getroffen zusammensackt. Wer bitte muss diese Bilder sehen?

Selbst die Internet-Ableger der renommiertesten deutschen Magazine, darunter auch „Spiegel Online“, hatten dennoch keine Hemmungen, das Video von ihrer Webseite zu verlinken.

[UPDATE]: Zwischenzeitlich hat SPON den Link zum Video aus dem Artikel entfernt.

[UPDATE 2:] Nun hat auch das Erste in seiner Brennpunkt-Sendung das Video gezeigt. Die Frage bleibt: Wer will das sehen?

winnenden_amoklauf-Medien_spon_video_link by techfever.

winnenden_amoklauf-Medien_video_wendlingen-sky_news by techfever.

twitter_amok_stern by techfever.

Hier noch ein paar Beispiele, wie bei allem Übereifer falsche Bilder bei der Amoklauf-Berichterstattung eingesetzt wurden:

winnenden_amoklauf-Medien_fake_photo by techfever.

_screenshot_leichenwagen_fake_photo_winnenden by techfever.

Verwandte Artikel:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Kommentare (4)

  1. Webnews.de says:

    Winnenden, Twitter und das Netz: Selbstinszenierungen scharf kritisiert…

    Journalisten-Verband kritisiert die Berichterstattung über den Amoklauf in Winnenden scharf – keine…

  2. […] dem New Yorker Flugzeugansturz in den Hudson etwa, aber insbesondere seit letzter Woche, seit der umstrittenen Berichterstattung über den Amoklauf von Winnenden via Twitter. Sogar Screenshots von Twitter-Meldungen liefen über Bildagenturen. […]

  3. […] Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hatte die Berichterstattung über den Amoklauf im baden-württembergischen Winnenden bei Stuttgart scharf kritisiert. […]

  4. sky angebote says:

    ] wieder hat Unitymedia die Kombipakete verändert. Im Mittelpunkt steht dabei, Pay-TV-Programme als Teil eines Gesamtpakets anzubieten, was sich für die Kunden durchaus lohne

Antwort schreiben