Green Living

Ben & Jerry kämpft gegen Klimawandel #FoodTech

Ben and Jerrys

Die kultige amerikanische Eismarke Ben & Jerry stellt seit mehr als vier Jahrzehnten Milch-Speiseeis her – aber wir wir alle wissen, haben  Milchprodukte große Auswirkungen auf unsere Umwelt und das Klima.

Deshalb arbeitet Ben & Jerry seit Jahren daran, die Auswirkungen ihrer Produkte auf den Planeten, den wir lieben, zu reduzieren.

Ben and Jerrys

Screenshot: https://www.benjerry.com/whats-new/2022/05/mootopia

Greentech Projekt von Ben & Jerry

Ben & Jerry hat nun eine Initiative ins Leben gerufen, die darauf abzielt, die Treibhausgasemissionen in 15 Milchviehbetrieben bis Ende 2024 zu halbieren, da Milchprodukte für mehr als 50 % unserer Treibhausgasemissionen verantwortlich sind.

Sobald sich diese Pilotinitiativen als wirksam erwiesen sollten, will Ben & Jerry das Projekt auf Betriebe in ihrer gesamten globalen Lieferkette für Milchprodukte ausweiten.

Aber wie kam das Projekt zustande ?

Ben & Jerry arbeiten seit langem mit Milchviehhaltern, Wissenschaftlern, Akademikern und Forschern in den USA und in Europa zusammen, um herauszufinden, wie sich die Treibhausgasemissionen am besten reduzieren lassen.

Ihr neues Projekt berücksichtigt die drei kritischen Aspekte der Milchviehhaltung:

1. Enterische Emissionen:

Kühe rülpsen ständig und setzen dabei enorme Mengen an Methan frei. Ben & Jerry möchte das mit einem von Kühen getesteten und genehmigten Speiseplan in den Griff bekommen. Dieser enthalte hochwertiges Futter und innovative Futterzusätze.

2. Gülle:

Ben & Jerry plant das durch Kuhexkremente erzeugte Methan mit Technologien zur Methanreduzierung zu bekämpfen.

Zum Beispiel mit Güllefaultürme und -separatoren, die sowohl zur Erzeugung von erneuerbarem Strom als auch zur Tiereinstreu verwendet werden können.

3. Futterpflanzen:

Ben & Jerry plant den Anbau von mehr Gras und die Anwendung regenerativer Verfahren zum Anbau von Mais und anderen Pflanzen, die Teil der Ernährung der Milchviehherde bleiben.

Dies trage dazu bei, gesunde Böden zu erhalten, die die Kohlenstoffbindung erhöhen, den Einsatz synthetischer Stoffe  verringern, die Artenvielfalt fördern und den Anteil an selbst angebautem Futter für die Kühe erhöhen.

Zusammenarbeit und Fortschritt

Wenn Ben & Jerry alle neuen Technologien und Praktiken, die von den ersten 15 teilnehmenden Betrieben (die sich auf die USA und die Niederlande verteilen) eingeführt, überwacht und untersucht hat, werden sie ihre Ergebnisse veröffentlichen, so dass die gesamte Milchwirtschaft davon profitieren könne.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Latest News

To Top