Greentech

Elektroautos laden: Neue Audi charging hub geplant

Greentech-Elektroauto-audi-charging-hub

Greentech-Elektroauto-audi-charging-hub

Pilot-Projekt fliegt wohl: Der Autobauer Audi rollt seinen „Charging hub“ nach erster Pilotphase weiter aus.

Die Resonanz nach der Pilotphase des Audi charging hub in Nürnberg fällt laut Autobauer Audi durchweg positiv aus. Dass bislang rund 60 Prozent der Ladevorgänge durch wiederkehrende Kund_innen erfolgten, bestätige „das weltweit einzigartige und citynahe Konzept der Vier Ringe“, jubelt der Autokonzern aus Ingolstadt.

Mit dem Audi charging hub bedient Audi vor allem Fahrer_innen, die im urbanen Umfeld keine Möglichkeit haben, zu Hause zu laden. In der zweiten Jahreshälfte eröffnet in Zürich in zentraler Lage ein zweiter kompakter Pilot des Audi charging hub, gefolgt von Standorten in Salzburg und Berlin.

Weitere Standorte sind für 2023 und Mitte 2024 zunächst in Deutschland geplant.

Über 3000 Elektroauto Ladevorgänge

Rund 3.100 Ladevorgänge registrierte Audi von Januar bis Ende April 2022 am Nürnberger Standort während der Pilotphase der weltweit ersten Schnellladestation mit sechs reservierbaren High-Power-Charging-Ladeplätzen; im Schnitt sind das 24 Ladevorgänge mit rund 800 kWh pro Tag.

Zudem besuchten täglich durchschnittlich 35 Kund_innen die rund 200 Quadratmeter große, barrierefreie Lounge, zu der auch eine 40 Quadratmeter große Terrasse über den Ladecubes gehört – Tendenz weiter steigend.

Das komfortable und per App reservierbare Ladeerlebnis mit Lounge sowie attraktivem Bewirtungsangebot nehmen Nutzer_innen durchweg positiv an. Kund_innen schätzen insgesamt das komfortable Laden mit Schwenkarm, Überdachung, Lounge und Concierge.

Greentech-Elektroauto-audi-charging-hub

Greentech-Elektroauto-audi-charging-hub

Die Cubes dienen in Nürnberg und dann auch an allen künftigen Audi charging hub als Energiespeicher. Die flexiblen Containerwürfel lassen sich kurzfristig auf bestehenden Flächen auf- und wieder abbauen und bieten je Einheit zwei Schnellladepunkte.

Als Stromspeicher fungieren gebrauchte Lithium-Ionen-Batterien – sogenannte Second-Life-Batterien, die aus zerlegten Erprobungsfahrzeugen von Audi stammen.

Der Audi charging hub bringt so eine nachhaltige Schnellladeinfrastruktur über die Batteriespeicherlösung dorthin, wo das Stromnetz dafür nicht ausreichen würde, um sechs HPC-Ladepunkte mit bis zu 320 kW zu betreiben. Dank des 2,45 MWh großen Zwischenspeichers benötigt der gesamte Standort in Nürnberg lediglich einen 200-kW-Anschluss an das Niederspannungsnetz, um die Speichermodule kontinuierlich zu füllen.

Gleichzeitig bis zu sechs Elektroautos laden

Dennoch lassen sich gleichzeitig bis zu sechs E-Autos mit rund einem Megawatt Leistung aufladen. Ein Grünstrom-Vertrag stellt sicher, dass ausschließlich Strom aus nachhaltigen Quellen zum Einsatz kommt. Photovoltaikmodule auf dem Dach liefern zusätzlich bis zu 30 kW grüne Energie.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Latest News

To Top