WHO: Sieben Millionen Menschen jährlich sterben wegen verschmutzter Luft

Schlechte Luft: Infolge der weltweiten Luftverschmutzung sterben rund sieben Millionen Menschen pro Jahr. Das hat eine neue Analyse der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ergeben.

Das seien mehr als doppelt so viele wie bisher angenommen, berichtete die WHO heute in Genf zu den Daten aus 2012. Jeder achte Todesfall weltweit geht demnach auf verschmutze Luft zurück, die damit das größte auf Umweltfaktoren basierende Gesundheitsrisiko ist.

Es gebe neue Erkenntnisse dazu, wie stark Herz-Kreislauf- sowie Krebserkrankungen auf verschmutzte Luft zurückzuführen sind, teilte die Organisation mit. Diese seien in die neue Analyse eingeflossen. Zuvor seien für die Schätzung vor allem Atemwegserkrankungen berücksichtigt worden. «Die häufigsten durch Luftverschmutzung bedingten Todesursachen sind Schlaganfälle und Erkrankungen der Herzkranzgefäße, gefolgt von chronischen Lungenerkrankungen», sagte die zuständige WHO-Direktorin Maria Neira.

+Links: WHO-Infos |Foto: Smog in Mexico City / Kainet/cc

Leave a Reply