greentickerDas Bonner Photovoltaik-Unternehmen Solarworld hat im dritten Quartal der Förderkürzung in Deutschland getrotzt und weiter zugelegt. Der Umsatz legte um 44,6 Prozent auf 337,4 Millionen Euro zu, wie die im TecDax notierte Gesellschaft am Donnerstag in Bonn mitteilte. Der operative Gewinn (EBIT) stieg um 41,9 Prozent auf 51,4 Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 18,1 Millionen Euro, 2,1 Millionen mehr als vor einem Jahr.

Im dritten Quartal gingen Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Rekord im zweiten Quartal leicht zurück. Damals herrschte angesichts der bevorstehenden Förderkürzung im Juli eine Sonderkonjunktur, weil viele Häuslebauer sich noch die alten Bedingungen sichern wollten. Trotzdem gab es im Sommer keinen Einbruch. Auch die Preise blieben stabil. Davon profitierte Solarworld.