Vattenfall mStellenabbau Kündigungen
Der Energieversorger Vattenfall Europe will seinen geplanten Stellenabbau ohne betriebsbedingte Kündigungen angehen. Die bestehenden Tarifverträge schlössen das bis Ende 2012 aus und würden auch nicht infrage gestellt, sagte Vorstandschef Tuomo Hatakka der Nachrichtenagentur dpa. Er fügte hinzu: „Wir gehen davon aus, dass wir unsere Ziele auch über 2012 hinaus ohne betriebsbedingte Kündigungen erreichen können.“ Ihm gehe es um eine vernünftige, sozialverträgliche und langfristige Lösung, sagte Hatakka.

Vattenfall Europe will 1500 seiner 21.000 Stellen abbauen. „Das Programm betrifft alle Standorte, kein Zweifel. Aber die Umsetzung passiert nicht über Nacht. Wir setzen dabei verstärkt auf Altersteilzeit über mehrere Jahre bis voraussichtlich 2018.“ Der Konzern wolle 340 Millionen Euro einsparen, davon 180 Millionen Euro beim Personal. Vattenfall Europe mit Sitz in Berlin gehört zum schwedischen Staatskonzern Vattenfall.

„Wir müssen ständig unsere Qualität verbessern und effizienter werden – man kann beides gleichzeitig erreichen“, sagte Hatakka. „Die Wirtschaftskrise bedeutet, dass wir mehr unter Druck sind. Die Großhandelspreise sind in den letzten 18 Monaten dramatisch gefallen.“ Die Kosten für Investitionen seien aber nicht mit den Preisen nach unten gegangen.

___________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Vattenfall“ bei TechFieber Green

Noch mehr Greentech-News gefällig? Folgt TechFieber Green bei Twitter!