Kryptowährungen: Deutsche weiterhin skeptisch

Die Ergebnisse einer Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint haben ergeben, dass 63 Prozent der Deutschen der Meinung sind, sich „nicht so gut“ mit Kryptowährungen auszukennen. Rund 94 Prozent haben angegeben, bislang noch nie Kryptowährungen genutzt zu haben.

Auch wenn 43 Prozent der Befragten angegeben haben, schon einmal von digitalen Währungen gehört zu haben, wissen sie jedoch nicht, wie sie funktionieren. Zudem sind drei Viertel aller Befragten auch der Ansicht, es handle sich um keine geeignete Anlageform.

Eine Frage des Alters und Geschlechts

Männer sind wesentlich interessierter als Frauen: So haben 21 Prozent der Männer angegeben, sich schon einmal intensiv mit dem Thema befasst zu haben – bei den Frauen waren es 8 Prozent. Aber nicht nur das Geschlecht spielt eine Rolle – auch das Alter: Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es 14 Prozent gewesen, die Kryptowährungen genutzt haben; bei den über 55-Jährigen waren es 3 Prozent.

Vergleicht man die Umfrageergebnisse mit den Ergebnissen des Vorjahres, schlussendlich wurde die Studie bereits das vierte Mal in Auftrag gegeben, so gibt es eine überraschende Veränderung beim generellen Bewusstsein für digitales Zahlungsmittel. 2018 haben 88 Prozent der Befragten angegeben, schon einmal von Kryptowährungen gehört zu haben – 2019 waren es nur 80 Prozent. Das ist, vor allem aufgrund des Bitcoin-Höhenflugs, doch eine Überraschung.

Denn zwischen Januar und Juni ist der Bitcoin von 3.200 US Dollar auf knapp 14.000 US Dollar geklettert – wer hier über Bitcoin Code investiert hat, der konnte durchaus hohe Gewinne verbuchen. Aktuell (Stand: Ende September 2019) bewegt sich der Bitcoin im Bereich der 10.000 US Dollar.

Dem Bitcoin wird nicht vertraut

Die Deutschen bleiben auch skeptisch, wenn es um die sogenannte Preisstabilität geht. Gerade 17 Prozent aller Befragten haben angegeben, die digitale Währung sei vertrauenswürdig – das ist, verglichen mit dem Vorjahresergebnis, ein Minus von 6 Prozent. Blickt man auf die Studie des Jahres 2017, so liegt der Rückgang sogar bei 15 Prozent.

Gold genießt hingegen das Vertrauen der Deutschen. 84 Prozent sind der Meinung, dass Gold preisstabil sei. Auch bei den beliebtesten Anlageformen hat Gold die Nase vorne. 79 Prozent haben angegeben, es handle sich um eine sichere Anlage. 75 Prozent glauben hingegen, Kryptowährungen seien keine geeignete Anlageform.

Warum sind die Deutschen noch immer kritisch?

Auch die CreditPlus Bank AG hat sich mit dem Thema Kryptowährungen in Deutschland befasst. Das Ergebnis? 72 Prozent der Deutschen haben angegeben, nicht mit einer digitalen Währung bezahlen zu werden. Die Herausgeber der Studie haben aber einen Blick hinter die Kulissen geworfen und sind auch der Frage nachgegangen, warum die Deutschen so extrem kritisch gegenüber Kryptowährungen eingestellt sind.

Belgin Rucak, der Vorstandsvorsitzende der CreditPlus Bank AG, ist überzeugt, dass es die technischen Hürden sind – mit Bildung könnte man diese aus der Welt schaffen. „Damit die zukünftigen Generationen besser auf die Welt der digitalen Finanzen vorbereitet werden, hat die überwiegende Mehrheit, rund 86 Prozent, schon im vergangenen Jahr angegeben, man solle ein entsprechendes Schulfach einführen“, so Rucak.

Natürlich gibt es auch Sicherheitsbedenken – ein Drittel bevorzugt etwa die traditionellen Zahlungsmethoden, um so zu verhindern, dass Fremdanbieter persönliche Daten sammeln können. Ein Punkt, der vor allem auch in naher Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen wird – schlussendlich soll im nächsten Jahr Libra, die Kryptowährung aus dem Hause Facebook, auf den Markt kommen.

Kontaktloses Bezahlen wird beliebter

Während die Kryptowährungen scheinbar immer mehr das Vertrauen verlieren, so steigt jedoch die Beliebtheit des kontaktlosen Bezahlvorganges. 48 Prozent der Deutschen haben angegeben, dass sie bereits mit der Bankkarte oder dem Smartphone kontaktlos bezahlt haben oder demnächst dieses Angebot nutzen wollen. Im vergangenen Jahr waren es „nur“ 42 Prozent.

Vor allem sind es die unter 40-Jährigen, die gerne mit dem Smartphone bezahlen – jeder Vierte bezahlt in dieser Alterskategorie mit seinem Handy. Blickt man auf die Gesamtbevölkerung, so ist es jeder Sechste.

Fotos: Envato Stock/Foto unten Pixabay https://pixabay.com/de/photos/kryptow%C3%A4hrung-m%C3%BCnze-block-kette-3409724/

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.