[E-Commerce] Cashback-Dienste im Internet lohnen kaum – Testsieger Qipu

[Web] Cashback-Dienste im Internet lohnen kaum - Testsieger Qipu

Mit Bonusprogrammen im Internet sollen Käufer bei bestimmten Online-Shops Geld sparen. Doch die sogenannten Cashback-Dienste lohnen sich nicht immer, wie ein Test der Zeitschrift «Computerbild» (Heft 16/2011) von fünf Anbietern ergab. Meist ließen sich die günstigsten Angebote mit Preissuchmaschinen finden.

Nutzer müssen sich bei den Cashback-Diensten registrieren. Ihre Bonus-Zahlungen erhalten sie bei jedem Einkauf in einem der zahlreichen Partnershops wie C&A, Conrad oder Zalando, bei Online-Vertragsabschlüssen und -Buchungen bei Mobilfunk-Anbietern oder Reisebüros. Nachträglich werden dem Konto in der Regel zwischen zwei und fünf Prozent vom Warenwert als Bonus gutgeschrieben.

Überzeugen konnte aber nur der Testsieger Qipu mit großer Shop-Auswahl. Für Einkäufe im Wert von 1.400 Euro erstattete Qipu knapp 59 Euro zurück. Konkurrent Tamola zahlte den Angaben zufolge zwar fast 64 Euro, behält aber jährlich die ersten sieben Euro des Kunden-Guthabens ein. Außerdem übertrug der Dienst laut «Computerbild» persönliche Daten unverschlüsselt. Dafür gab es die Note mangelhaft.

wat/dapd

3 Comments

  1. silo88 26. Juli 2011
  2. tellaclick 21. September 2011
  3. Fabian 26. September 2011

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.