Telekom-Spitzelaffäre: Prominente Zeugen vor Gericht gelanden – auch Obermann und Eick

Telekom SpitzelaffäreIn der Spitzelaffäre bei der Deutschen Telekom sollen angeblich zahlreiche Top-Manager vor Gericht aussagen. Die «Süddeutschen Zeitung» (Mittwochausgabe) berichtete vorab, die Bonner Staatsanwaltschaft habe 38 Zeugen benannt, darunter den heutigen Telekom-Chef René Obermann, seinen Vorgänger Kai-Uwe Ricke und Ex-Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel.

Außerdem sollen Vorstandsmitglied Manfred Balz, der frühere Telekom-Finanzchef Karl-Gerhard Eick und Ex-Personalvorstand Heinz Karl Klinkhammer aussagen.

Angeklagt sind drei frühere Telekom-Mitarbeiter sowie der Chef einer Firma aus Berlin, die bei der Erhebung von Telefonverbindungsdaten geholfen hatte. Der Konzern hatte Aufsichts- und Betriebsräte bespitzelt, um herauszufinden, wer vertrauliche Informationen aus dem Unternehmen an die Presse gegeben hat. Die Staatsanwaltschaft betrachtet die Nutzung der Telefondaten dem Blatt zufolge als Verstoß gegen das Post- und Fernmeldegeheimnis.

Außerdem soll ein Unterabteilungsleiter, der das betrieben habe, 350 000 Euro veruntreut haben.

tf/mei/ddp

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Telekom“ und „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.