Cybersex | Massiver Widerstand gegen Porno-Sperre für Jugendliche im Netz

Cybersex | Massiver Widerstand gegen Porno-Sperre für Jugendliche im Netz

Die Forderung des CSU-Rechtsexperten und Bundestagsabgeordneten Norbert Geis, eine Porno-Zugangsbeschränkung für deutsche Jugendliche im Internet einzuführen, stößt auf breite Ablehnung. Nachdem sich bereits seine eigene Partei sowie der FDP-Koalitionspartner davon distanziert... mehr »

[07.08.2013]

Bundeskartellamt verbietet Internet-Videothek privater TV-Sender

Bundeskartellamt verbietet Internet-Videothek privater TV-Sender

Aus die Maus für virtuelle Videothek der privatenn deutschen Fernsehsender: Das Bundeskartellamt hat der Kölner Mediengruppe RTL und dem Münchner Fernseh-Riesen Pro Sieben Sat 1 endgültig untersagt, eine gemeinsame Web-Plattform für TV-Sendungen aufzubauen. Die Behörde bestätigte... mehr »

[17.03.2011]

Smartphone-Blockade: Emirate kündigen Alternative zu verbotenem Blackberry an

Smartphone-Blockade: Emirate kündigen Alternative zu verbotenem Blackberry an

Ein Mobilfunkanbieter in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) will eine Alternative zu den dort bald verbotenen Blackberry-Diensten anbieten. Die am Mittwoch veröffentlichte Ankündigung des Unternehmens du enthielt allerdings keine Einzelheiten, wie dies gewährleistet... mehr »

[04.08.2010]

Smartphone-Blockade: Blackberry-Verbot nun auf Saudi-Arabien ausgedehnt

Smartphone-Blockade: Blackberry-Verbot nun auf Saudi-Arabien ausgedehnt

In Saudi-Arabien sollen die als abhörsicher geltenden verschlüsselten Dienste der Blackberry-Smartphones noch in dieser Woche verboten werden. Das teilten die Behörden des Landes am Dienstag mit. Nach Angaben der saudischen Kommission für Kommunikation und Informationstechnologie... mehr »

[04.08.2010]

SMS am Steuer: Barack Obama verbietet Mitarbeitern SMSen beim Fahren

SMS am Steuer: Barack Obama verbietet Mitarbeitern SMSen beim Fahren

Der amerikanische Präsident Barack Obama hat allen Bundesangestellten in den Vereinigten Staaten verboten, während des Fahrens Dienst-Handys oder Dienst-Blackberrys zu benutzen. Betroffen sind fast drei Millionen Beschäftigte. Die Regierung als größter Arbeitgeber müsse... mehr »

[02.10.2009]

Verkaufsstopp: Activision-Blizzard zieht Wolfenstein aus dem Handel zurück

Verkaufsstopp: Activision-Blizzard zieht Wolfenstein aus dem Handel zurück

Ballerspiele-Studio Activision-Blizzard schießt sich mit peinlicher Nazi-Panne selber ab: Es scheint, als habe die deutsche Niederlassung von Activision-Blizzard bei der Lokalisierung der neuesten Fassung des Ego-Shooters "Wolfenstein" ein oder mehrere Nazi-Symbole übersehen... mehr »

[22.09.2009]

E-Mail-Werbemüll: Münchner Gericht stoppt Spam-Versand

E-Mail-Werbemüll: Münchner Gericht stoppt Spam-Versand

Bayuwarische Kampfansage an die Spammer der Welt: Nun ist es also hochrichterlich amtlich. Das Versenden von Massen-Werbe-E-Mails , ergo "Spam", ist ohne vorherige Einwilligung des Empfängers auch dann unzulässig, wenn vorher bereits Kontakt über eine Internet-Seite oder per... mehr »

[21.09.2009]

Rechtsstreit: Verkaufsverbot von Microsoft Word gekippt

Rechtsstreit: Verkaufsverbot von Microsoft Word gekippt

Gute Nachrichten für Redmond, die einstweilige Verfügung gegen den Verkauf von MS Word ist erstmal vom Tisch: Im Streit um das Verkaufsverbot für Word hat derweltgrösste Software-Konzern einen Etappensieg errungen. Microsoft darf das weitverbreitete Textverarbeitungsprogramm... mehr »

[04.09.2009]

Twitter-Verbot bei US Open: Tennisspieler dürfen nicht twittern

Twitter-Verbot bei US Open: Tennisspieler dürfen nicht twittern

Zwitscher-Maulkorb: Es klingt absurd und lächerlich, ist aber äußerst ernst gemeint. Die Tennis-Asse und ihre Entouragen dürfen bei den "US Open" nicht twittern. Der Veranstalter des am Montag startenden "Grand Slam"-Tennis-Turniers, die Tennis Integrity Unit, hat entsprechende... mehr »

[29.08.2009]

Office-Verkaufsverbot: Microsoft strebt Einigung an, fürchtet irreparable Schäden

Office-Verkaufsverbot: Microsoft strebt Einigung an, fürchtet irreparable Schäden

Unter massivsten Druck geraten, lenkt der Redmonder Software-Riese Microsoft nun doch ein und wehrt sich gegen das drohende Verkaufsverbot des weit verbreiteten "MS Office"-Bürosoftwarepakets - es geht schließlich um eine Menge Geld: Vor einem US-Berufungsgericht hat MS erklärt,... mehr »

[19.08.2009]