[Studie] Kein Wunder: Sechs von zehn Deutschen stöhnen über zu hohe Rundfunkgebühr

[Studie] Kein Wunder: Sechs von zehn Deutschen stöhnen über zu hohe Rundfunkgebühr

Fast zwei Drittel der Deutschen finden monatlich 18 Euro für die öffentlich-rechtlichen TV- und Radiosender zu viel. Das geht aus einer Forsa-Umfrage für den Branchenverband Bitkom hervor. "Das ist ein klares Signal: Wir müssen langfristig den Automatismus stoppen, dass die... mehr »

[31.08.2010]

Rundfunkgebühren-Reform: GEZ steht vor radikalem Umbau

Rundfunkgebühren-Reform: GEZ steht vor radikalem Umbau

Im Rahmen der von den Ministerpräsidenten beschlossenen Reform der Rundfunkgebühren wird die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) radikal umgebaut. GEZ-Geschäftsführer Hans Buchholz kündigte im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus" an, die Behörde werde nicht nur einen... mehr »

[13.06.2010]

Lösch-Nonsens: Rundfunkrat der ARD sauer über Sperrung von 100.000 Dokumenten im Internet

Lösch-Nonsens: Rundfunkrat der ARD sauer über Sperrung von 100.000 Dokumenten im Internet

Die Ankündigung der ARD, 100 000 Dokumente aus ihren Internet-Auftritten zu löschen, sorgt für Unmut bei den Rundfunkräten. Nach einem «Spiegel»-Bericht hat sich der Vorsitzende der Konferenz der Gremienvorsitzenden, Harald Augter, in einem Brief an den ARD-Vorsitzenden... mehr »

[21.05.2010]

[Medien] Bye, bye, GEZ: Kippt gerätebezogene Rundfunkgebühr? Verfassungsrechtler Kirchhof präsentiert am Donnerstag neues Gutachten

[Medien] Bye, bye, GEZ: Kippt gerätebezogene Rundfunkgebühr? Verfassungsrechtler Kirchhof präsentiert am Donnerstag neues Gutachten

Der Verfassungsrechtler Kirchhof präsentiert heute sein Gutachten zu einem künftigen Rundfunkgebührenmodell. In Berlin wird er das Papier der Rundfunkkommission der Länder vorstellen. Die Expertise zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks war von ARD, ZDF und Deutschlandradio... mehr »

[06.05.2010]

ARD-Chef Peter Boudgoust fordert besseres Internet-Angebot öffentlich-rechtlicher Sender

ARD-Chef Peter Boudgoust fordert besseres Internet-Angebot öffentlich-rechtlicher Sender

Harschesten Kritiken zum Trotz soll gebührenfinanziertes Radio und TV noch mehr Gas geben im Internet - zumindest sofern es nach dem ARD-Chef Peter Boudgoust geht: Der oberste ARD-Rundfunk-Mann im öffentlich-rechtlichen Senderverbund macht sich für ein besseres Online-Angebot... mehr »

[29.12.2009]

VPRT: Private Rundfunk-Anbieter drohen mit EU-Klagen gegen GEZ

VPRT: Private Rundfunk-Anbieter drohen mit EU-Klagen gegen GEZ

Der Vorsitzende des Verbands Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), Jürgen Doetz, hat vor dem Hintergrund der Diskussion um das Rundfunkgebührensystem mit einer Klage bei der EU-Kommission wegen Wettbewerbsverzerrung gedroht. Doetz sagte der «Bild»-Zeitung (Dienstagausgabe):... mehr »

[29.12.2009]

[Medien] Weniger Geld für ARD und ZDF: Rundfunkgebühren auf dem Prüfstand

[Medien] Weniger Geld für ARD und ZDF: Rundfunkgebühren auf dem Prüfstand

Bewegung beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Zum Unmut von ARD und ZDF (ergo der GEZ)  bereiten die deutschen Bundesländer bei den Rundfunkgebühren angeblich einen Modellwechsel vor. Angestrebt wird eine "geräteunabhängige Medienabgabe". Im Ringen um die künftige Finanzierung... mehr »

[25.10.2009]

[TechNewsticker] Internet-Rundfunk: ARD und ZDF legen Telemedienkonzepte für Dreistufenstests vor

[TechNewsticker] Internet-Rundfunk: ARD und ZDF legen Telemedienkonzepte für Dreistufenstests vor

Zum 1. Juni ist der gestern der 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Kraft getreten, der den öffentlich-rechtlichen Sendern im Internet engere Grenzen setzt. Die ARD und das ZDF legten daher heute Telemedienkonzepte für Dreistufenstests vor. Inbesondere Textangebote sollen... mehr »

[02.06.2009]

Internet-Rundfunk: WDR baut Online-Angebot ebenfalls ab

Internet-Rundfunk: WDR baut Online-Angebot ebenfalls ab

Schwere Zeiten für öffentlich-rechtliches Radio und TV im Netz: Im Zuge des in Kraft tretenden neuen Rundfunkstaatsvertrag stutzt auch der Westdeutsche Rundfunk ( WDR) sein Internet-Angebot massiv zusammen. So werden etwa Sendungen von großen Sportereignissen nur noch 24 Stunden... mehr »

[30.05.2009]

[Update] ZDF Offline: 80 Prozent der Web-Angebote werden dicht gemacht

[Update] ZDF Offline: 80 Prozent der Web-Angebote werden dicht gemacht

Seit Jahren wird über die Internet-Angebote öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten gezankt, nun gehen große Teile des "Zweiten" im Netz offline: Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) will bis Ende des Jahres 2009 gut 80 Prozent der ZDF-Online-Angebote streichen. Dieser Schritt... mehr »

[27.05.2009]