Bye, Bye Playmates: Playboy verbannt nackte Mädels

Bye, Bye Playmates: Playboy verbannt nackte Mädels

Auslaufmodell Nackedei - inhaltliche Tiefe statt Titten-Schau: Das US-Magazin "Playboy" will künftig keine Bilder von nackten Frauen mehr drucken - weiss zumindest die gute alte Tante "New York Times". Der radikale Strategiewechsel komme mit einem Redesign, das in der März-Ausgabe... mehr »

[13.10.2015]

Der Beweis: Playboy-Häschen lieben Soviet-Autos

Der Beweis: Playboy-Häschen lieben Soviet-Autos

Vor kurzem noch auf dem Playboy-Cover und schon im ZAZ 968M. Bunny Irina Olkhovakaya hat es zu einer eigenen Auto-Show gebracht. BlondeDrive.tv heißt die Augenweide und Olkhovakaya stellt diesmal ausführlich das Sovietvehikel ZAZ vor. Standesgemäß in ein feuerrotes, knappes... mehr »

[02.07.2012]

Der Playboy kommt aufs iPad, unzensiert

Der Playboy kommt aufs iPad, unzensiert

Niemand Geringerer als Mr. Playboy Hugh Hefner persönlich verkündete die frohe Botschaft via Twitter, dass das Traditionsmagazin Playboy demnächst (bzw. ab März) auch als iPad-Abo zu haben sei, und zwar in unzensierter Form. Das mag zwar grundsätzlich nicht besonders... mehr »

[19.01.2011]

Was Männer wollen: Alle Playboy-Ausgaben auf Harddisk

Was Männer wollen: Alle Playboy-Ausgaben auf Harddisk

Das US-amerikanische "Männermagazin" Playboy erscheint seit 1953, jetzt gibt es sämtliche Ausgaben bis heute zusammengefasst auf einer 250 GB fassenden externen 2,5"-Festplatte. Für 300 US-Dollar (das entspricht derzeit umgerechnet 227 Euro). Das erscheint wie ein ziemlich... mehr »

[29.11.2010]

Medienkrise: Sex-Heft Playboy nach wie vor schwer im Minus

Medienkrise: Sex-Heft Playboy nach wie vor schwer im Minus

Rote Zahlen trotz Sanierungskurs: Das Herren-Magazin "Playboy" steckt nach wie vor schwer in der Krise. Im zweiten Quartal erwirtschaftete das legendäre Sex-Magazin des Playboy-Gründers Hugh Hefner ein Minus von 8,7 Mio Dollar – ein fast dreimal so hoher Verlust wie im selben... mehr »

[05.08.2009]

Sexheft in der Krise: Virgin-Boss Branson will Playboy kaufen

Sexheft in der Krise: Virgin-Boss Branson will Playboy kaufen

Medienkrise und Gratis-Netz-Porn setzt Bunnys zu: Richard Branson, äußerst illustrer und milliardenschwerer Boss des englischen Musik-Airline-Raumfahrt-Mischkonzerns Virgin soll Interesse bekundet haben, das strauchelnde Sex-Heft-Imperium Playboy zu übernehmen. Der oberste aller... mehr »

[27.05.2009]

53 Playboy-Jahrgänge kostenlos im Web

53 Playboy-Jahrgänge kostenlos im Web

Playboy Enterprises hat, unterstützt von Bondi Digital Publishing und, ähm, Microsoft, 53 Jahrgänge des beliebten Männermagazins ins Web gestellt. Zeitgeschichtlich Interessierte können so die Ausgaben vergangener Jahre, etwa nach wichtigen Reportagen oder Essays durchsuchen. Allerdings... mehr »

[24.03.2009]

[Zeitungssterben] Gratis-Netz-Porn kills Print: Nach dem Playboy nun auch Penthouse vor dem Ende?

[Zeitungssterben] Gratis-Netz-Porn kills Print: Nach dem Playboy nun auch Penthouse vor dem Ende?

Sexheftchen in der Krise: Nach dem "Playboy" steht nun auch Konkurrent "Penthouse" vor dem Aus. Während sich der Penthouse-Boss Marc Bell nach wie vor optimistisch gibt, schenkt der oberste Zahlenmeister, sprich COO des "Herren-Magazins", dass Herren schon seit Jahren kaum wegen... mehr »

[09.03.2009]

[Update] [MedienKrise] Playboy macht 145 Mio Dollar Verlust; Online-Umsatz katastrophal. Folgt nun der Verkauf?

[Update] [MedienKrise] Playboy macht 145 Mio Dollar Verlust; Online-Umsatz katastrophal. Folgt nun der Verkauf?

Männermagazin in der Klemme: Die Wirtschaftskrise setzt dem "Playboy" zu. Der US-Medienkonzern weitete seinen Verlust im vierten Quartal auf 145,7 Millionen Dollar aus. Und es soll es für das Heft sogar noch schlimmer kommen: Für das erste Quartal 2009 erwartet man einen weiteren... mehr »

[20.02.2009]

Gratis-Netz-Porn killt Print: Playboy in Not

Gratis-Netz-Porn killt Print: Playboy in Not

Krise, Krise, Krise. Nicht nur in der traditionellen Medienbranche, auch in der Sex-Magazin-Sparte kommen mehr und mehr Verlage unter massiven Druck. So muss Playboy Enterprises nun etwa Abschreibungen von 100 Millionen Dollar einplanen durch Verluste im 4. Quartal 2008. Redaktionell... mehr »

[23.01.2009]