IFA 2014 | Heimvernetzung bleibt Mega-Trend zur IFA 2014

IFA 2014 | Heimvernetzung bleibt ein Mega-Trend zur IFA 2014

Die Vernetzung von CE-Geräten untereinander und ihre Verbindung mit Haushaltsgeräten, der Heizungsanlage oder der Beleuchtung sind ein weiterer Trend, der in den nächsten Jahren noch an Bedeutung gewinnen wird – darüber sind sich auch die Veranstalter der IFA, die gfu und die Messe Berlin, einig.

PCs, Notebooks oder Netzwerk-Festplatten speichern heute große Archive digitaler Medien – Bilder, Musik und Videos. Das Heimnetz stellt sie mobilen und stationären Endgeräten zur Verfügung – Smartphones und Tablet-PCs ebenso wie vernetzten Fernsehgeräten. Standards wie UPnP und DLNA erleichtern den Medienverkehr: „IFA 2014 | Heimvernetzung bleibt Mega-Trend zur IFA 2014“ weiterlesen

[Video] [Smart Home] LED-Lampe per Smartphone steuern

Mehr und mehr werden Smartphones zum zentralen Baustein eines vernetzten Heims. Zumindest wenn man es möchte, kann man dank Smartphone und entsprechender Technologie bereits Heizungsthermostate und Energiemanagement-Programme fürs Haus oder die Wohnung bedienen, Soundanlagen, ganze Home Theaters und Boxen steuern – und jetzt eben auch die Beleuchtung managen. Und zwar durch eine neue LED von Insteon, die obendrein dimmbar ist. „[Video] [Smart Home] LED-Lampe per Smartphone steuern“ weiterlesen

[Feature] Digital Home: Wenn die Heizung aufs Handy hört – dann klappt’s auch mit der Heimvernetzung

 [Feature] Wenn die Heizung aufs Handy hört - Heimvernetzung bietet zusätzlichen Komfort in der Wohnung

Fast jeder zweite Deutsche würde die elektronischen Geräte in seinem Haushalt gern miteinander verbinden. Das meldet der Branchenverband Bitkom unter Berufung auf eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Demnach möchten 41 Prozent aller Deutschen ihren Fernseher und Computer, die Musikanlage oder das Handy vernetzen. Entsprechend aufgerüstet haben ihre Wohnung bis dato allerdings erst sechs Prozent der Befragten.

Vier von fünf Umfrageteilnehmern fühlen sich zudem nur wenig oder überhaupt nicht informiert über die Möglichkeiten des vernetzten Hauses. „Auf kurz oder lang werden mehr oder weniger alle Geräte, die mit Strom funktionieren, netzwerkfähig sein“, sagt Michael Schidlack, Bitkom-Bereichsleiter für Consumer Electronics und Digital Home.

„Heute sind das schon viele Geräte der Unterhaltungselektronik und fast alle Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnologie“, ergänzt der Experte. Hinzu kämen künftig weitere Produkte aus der Haustechnik wie die Heizung, das Licht oder der Elektroherd. Auch wichtige Systeme zur Erhaltung der Gesundheit bei älteren Menschen und Kranken könnten dann über das Internet gesteuert werden. „[Feature] Digital Home: Wenn die Heizung aufs Handy hört – dann klappt’s auch mit der Heimvernetzung“ weiterlesen

[IFA] Studie: Im vernetzten Zuhause lässt es sich besser leben

e-home heim netzwerk boom

Musik drahtlos vom Rechner auf die HiFi-Anlage überspielen, mit unterschiedlichen Geräten auf die Festplatte zugreifen, Videos von einem Bildschirm zum anderen übertragen – Verbraucher erhoffen sich von digitaler Heimvernetzung vor allem mehr Bequemlichkeit und Komfort.

Das ergab eine Umfrage der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sowie des Bundesverbands Technik des Einzelhandels. Heimvernetzung ist eines der großen Themen bei der Elektronikmesse IFA in Berlin, die noch bis Mittwoch geöffnet ist. „[IFA] Studie: Im vernetzten Zuhause lässt es sich besser leben“ weiterlesen

[IFA] E-Home-Studie: Basis-Infrastruktur für Heimvernetzung bereits vorhanden

home network e-homeGute Aussichten für die CE-Branche: Eine aktuelle Marktstudie der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und des Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT) unterstreicht die wachsende Bedeutung der Heimvernetzung für Endverbraucher. Industrie und Handel erwarten große Marktpotenziale. Dies teilten BVT und gfu anlässlich der IFA in Berlin mit.

„Handel und Industrie sind gemeinsam gefordert, die Wissenslücken beim Konsumenten zu schließen und die Potenziale, die die Heimvernetzung bietet, optimal zu nutzen. „[IFA] E-Home-Studie: Basis-Infrastruktur für Heimvernetzung bereits vorhanden“ weiterlesen

[IFA] [Round-up] Jubiläums-IFA mit Jubiläumsthema

Die IFA 2010 in Berlin platzt aus allen Nähten, nicht zuletzt, was die Ausstellungsfläche betrifft. Schon im Vorjahr belegte man über 120.000 m2. Heuer wird zudem das Jubiläum der 50. IFA gefeiert, mit einer Branche, die sich seit Jahren als erstaunlich krisenfest erweist.

Nach längerer Zeit behutsamer Entwicklungen gibt es auch wieder ein umwälzendes Thema, das die Aufmerksamkeit unwiderstehlich auf sich zieht. Dass die 3-D-Technik nach über 150 Jahren des Schattendaseins plötzlich zum Hauptthema wird, haben wir nur dem Ehrgeiz (oder Innovationsbedürfnis) Hollywoods zu verdanken. Die Filmdistribution per Bluray ist auch schon auf gutem Wege, wenngleich dafür wieder eine neue Gerätegeneration nötig ist.

Bis wir ein nennenswertes Fernsehprogramm in 3-D erwarten können, werden aber sicher noch Jahre vergehen. Mehr als einen Demokanal auf Astra gibt es bislang nicht. Über IPTV lassen sich theoretisch sehr leicht entsprechende Inhalte verteilen, aber das ist ja ein noch sehr kleines Marktsegment. Die dort marktführende Telekom hat auf der im Juli in München veranstalteten IFA-Preview den 3-D-Start für September angekündigt. „[IFA] [Round-up] Jubiläums-IFA mit Jubiläumsthema“ weiterlesen