Mobilfunk: Ehemaliger BND-Chef warnt vor Huawei Sicherheit

Mobilfunk: Ehemaliger BND-Chef warnt vor Huawei Sicherheit

Risiko Betriebssicherheit:"Es gibt Risiken, die mit 5G und einer möglichen Beteiligung von Huawei daran verbunden sind", warnt Schindler heute gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Wer die neue Technologie bereitstelle, der sei auch "in der Lage, Kommunikationsinhalte... mehr »

[13.02.2019]

Spionage | BND spionierte auch Partner aus

Spionage | BND spionierte auch Partner aus

Laut einem Bericht von rbb Inforadio hat der BND offenbar selbst seine Partner ausspioniert. Bundeskanzleramt und BND-Präsident Schindler informierten das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages am Mittwochabend darüber , dass der BND bei der Telekommunikationsüberwachung... mehr »

[15.10.2015]

Spionage | BND nutzte unzulässige Suchbegriffe im Web

Spionage | BND nutzte unzulässige Suchbegriffe im Web

Nach Informationen des rbb Inforadios hat der BND bei der Telekommunikationsüberwachung möglicherweise unzulässige Suchbegriffe verwendet. Darüber informierten das Kanzleramt und BND-Präsident Gerhard Schindler gestern Abend das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages,... mehr »

[15.10.2015]

Spionage | BND-Skandal:  „USA ist digitale Besatzungsmacht“

Spionage | BND-Skandal: „USA ist digitale Besatzungsmacht“

Der Innenexperte der CSU, Hans-Peter Uhl, hat die Vereinigten Staaten als "digitale Besatzungsmacht" bezeichnet. "Die Amerikaner halten sich ganz offenkundig nicht daran, dass man Verbündete nicht ausspäht", so Uhl in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Nach der Verhaftung... mehr »

[06.07.2014]

Snowden | „BND weiß viel mehr über NSA-Aktivitäten“ – so Geheimdienstexperte Drake

Snowden | „BND weiß viel mehr über NSA-Aktivitäten“ – so Geheimdienstexperte Drake

Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) weiß nach Überzeugung des US-Geheimdienstexperten Thomas Drake wesentlich mehr über die Aktivitäten der US-Dienste als seine Führung zugibt. "Deutschland bräuchte einen eigenen Snowden – einen BND-Insider, der mal auspackt", so... mehr »

[10.06.2014]

Prism | Neben BND liefert auch Verfassungsschutz Daten an NSA

Prism | Neben BND liefert auch Verfassungsschutz Daten an NSA

Nicht nur der Bundesnachrichtendienst (BND), sondern auch das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) liefert regelmäßig vertrauliche Daten an den US- Geheimdienst National Security Agency (NSA). Das geht aus einem Geheimdokument der Bundesregierung hervor, das dem Norddeutschen... mehr »

[14.09.2013]

Prism | BND bat US-Geheimdienst um Hilfe bei entführten Deutschen

Prism | BND bat US-Geheimdienst um Hilfe bei entführten Deutschen

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat in den vergangenen Jahren immer wieder die US-Geheimdienste um Hilfe gebeten, wenn deutsche Staatsbürger im Ausland entführt waren. Dabei ging es ganz konkret um die Abfrage gespeicherter Kommunikationsvorgänge deutscher Staatsbürger. Das... mehr »

[15.07.2013]

Prism Tempora | BND nicht über Umfang der Spähprogramme informiert

Prism Tempora | BND nicht über Umfang der Spähprogramme informiert

Die Spitzen der deutschen Nachrichtendienste bestreiten entschieden, dass sie über die großangelegten Ausspähprogramme der USA und Großbritanniens informiert waren. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf einen Teilnehmer der geheimen Sitzung des Bundestags-Innenausschusses... mehr »

[29.06.2013]

Spionage | Auslandsgeheimdienst BND hängt bei Tempora „dick mit drin – so zumindest die Linkspartei

Spionage | Auslandsgeheimdienst BND hängt bei Tempora „dick mit drin – so zumindest die Linkspartei

Die Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Matthias Höhn, hat der Aussage der Bundesregierung widersprochen, wonach der deutsche Auslandsgeheimdienst BND über das britische Spähprogramm Tempora nicht im Bilde gewesen sei. "Wer glaubt, dass der BND im europäischen Ausland... mehr »

[27.06.2013]

Internet-Spionage | BND rechtfertigt Internet-Programm wegen Cyber-Attacken

Internet-Spionage | BND rechtfertigt Internet-Programm wegen Cyber-Attacken

Der Auslandsnachrichtendienst BND wehrt sich gegen den Vorwurf, eine geplante Aufstockung in Millionen-Höhe für sein Internet-Programm nutzen zu wollen, um flächendeckend E-Mails abzufangen und auszuwerten. Die zugesagten Mittel von bislang fünf Millionen Euro für die Ausweitung... mehr »

[23.06.2013]