Die neue Ford Europ Strategie sieht eine Zukunft für Europa

Trotz Stellenabbau und Werksschließungen will Ford-Europa-Chef Steven Armstrong an Standorten in Europa festhalten. „Wir sehen definitiv eine Zukunft für Ford in Europa – jedoch eine mit einem schlankeren Fahrzeugangebot und einem neuen Geschäftsmodell“, sagte Armstrong im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Read more

Prämie Elektroautos verlängert

Autofahrer können sich auf eine Verlängerung der staatlichen für den Kauf von Prämie Elektroautos einstellen. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr. Read more

Nach Milliardenkosten für die Beilegung des Dieselskandals prüft Volkswagen einem „Spiegel“-Bericht zufolge Schadenersatzansprüche gegen Bosch. VW sehe seinen Zulieferer in der Mitverantwortung für entstandene Schäden, berichtete das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf Konzernkreise. Read more

Für den vollelektrischen Kleintransporter StreetScooter wurden von Januar bis November 2018 mit 6.036 die meisten Anträge auf Förderung gestellt. Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche unter Berufung auf Unterlagen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA. Damit liegt die Deutsche Post-Tochter StreetScooter im Jahr 2018 uneinholbar vor dem Renault Zoe (4.170) und dem Smart Fortwo (3.251).Es folgen BMW i3 (3.019) und Nissan Leaf (1.970).

Der Umweltbonus soll die Nachfrage nach umweltfreundlichen Elektroautos fördern. Die Anträge können beim BAFA eingereicht werden. Mehr als die Hälfte aller Anträge kommen von Unternehmen (59 Prozent), die die Fahrzeuge für ihre Flotten kaufen oder leasen. Der Marktanteil deutscher Autohersteller beläuft sich im Jahresverlauf auf 65 Prozent.
Der Umweltbonus ist im Juli 2016 gestartet. Seit Beginn bis Ende November 2018 hat BMW die meisten Anträge auf sich vereint (15.077), gefolgt von Volkswagen und Smart. StreetScooter steht auf Rang 5. Der neue Hersteller hatte seine Serienproduktion im April 2016 aufgenommen.

Volkswagen will sich in Sachen Elektromobilität und autonomes Fahren mit Ford zusammentun, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf Konzernkreise. Die gemeinsame Entwicklung von selbstfahrenden Autos wolle VW bei Tochter Moia bündeln, die dafür von Berlin nach Hannover umziehen soll. V

W strebe über Moia eine 50-%-Beteiligung an Ford Autonomous Vehicle an.
handelsblatt.com, faz.net

handelsblatt.comfaz.net

Der scheidende Ford-Deutschland-Chef Wolfgang Kopplin wechselt zur Emil Frey Gruppe in die Schweiz. Kopplin werde ab 1. September 2018 als Mitglied der Geschäftsleitung für die Emil Frey Gruppe arbeiten, bestätigte die Autohandelsgruppe der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. Read more

Die deutschen Städte fordern über den Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase hinaus eine grundlegende „Investitionsoffensive“ für umweltfreundlicheren Verkehr. Dafür seien für mindestens zehn Jahre 20 Milliarden Euro zusätzlich von Bund und Ländern erforderlich, sagte der Präsident des Städtetags, Markus Lewe, am Freitag. Auch angesichts zunehmender Pendlerzahlen seien ein gut erreichbarer und schnellerer Öffentlicher Nahverkehr, gute Fußwege und sichere Radwege unverzichtbar. Beim Autoverkehr in Städten gehe es etwa um Carsharing-Angebote und eine Umstellung auf leise und saubere Leichtfahrzeuge und Lastenräder für den Lieferverkehr.

Der Städtetag forderte die Bundesregierung erneut auf, die Autobauer für eine stärkere Reduzierung des Schadstoffausstoßes zu Umbauten an Motoren älterer Diesel zu verpflichten. „Die Nachrüstung wäre auch ein klares Signal an die Gerichte, dass endlich das Problem an der Wurzel behandelt wird“, sagte Hauptgeschäftsführe Read more

Die deutschen Städte fordern über den Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase hinaus eine grundlegende „Investitionsoffensive“ für umweltfreundlicheren Verkehr. Dafür seien für mindestens zehn Jahre insgesamt 20 Milliarden Euro zusätzlich von Bund und Ländern erforderlich, sagte der Präsident des Städtetags, Markus Lewe, am Freitag. Auch angesichts von immer mehr Pendlern seien ein gut erreichbarer und schnellerer öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), gute Fußwege und sichere Radwege unverzichtbar. Beim Autoverkehr gehe es etwa um Carsharing-Angebote und eine Umstellung auf leise und saubere Leichtfahrzeuge und Lastenräder für die Warenanlieferung.

Busse und Bahnen stünden in einem Preis- und Qualitätswettbewerb mit Pkw, sagte Lewe. Deshalb dürften Investitionskosten in den Städten nicht zu einem Anstieg der Fahrpreise führen. „Der Umweltverbund aus ÖPNV, Rad- und Fußverkehr ist für die künftige Mobilität so wichtig, dass ihn Bund und Länder noch Read more

US-Präsident Donald Trump hat europäischen Autoherstellern erneut mit einem Sonderzoll gedroht. Die Europäische Union belange die USA, ihre Firmen und Arbeiter seit langem mit Zöllen und anderen Handelshemmnissen. „Wenn diese Zölle und Barrieren nicht bald eingerissen und beseitigt werden, werden wir 20 Prozent Zoll auf alle ihre Autos erheben, die in die USA kommen“, schrieb Trump am Freitag auf Twitter. „Baut sie hier!“, fügte er hinzu.

Die Europäische Union hatte bereits bei vorherigen Drohungen Trumps grundsätzliche Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Jedoch hatte Brüssel die Bedingung gestellt, Trump müsse für die Zeit der Gespräche auf Strafzölle auf Stahl und Aluminium verzichten. Deutsche Autobauer sind bereits mit Werken und Zehntausenden Beschäftigten in den USA vertreten.

Die Deutsche Umwelthilfe hat nach eigenen Angaben die Zwangsvollstreckung eines Diesel-Fahrverbots in Düsseldorf beantragt. Ziel sei die Umsetzung des Urteils des Verwaltungsgerichts Düsseldorf aus dem Jahr 2016, teilte die Umwelthilfe heute mit.

Sollten Zwangsgelder nicht fruchten, könnten als härtere Maßnahmen Zwangshaft gegen die NRW-Umweltministerin oder Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) beantragt werden. Vom Verwaltungsgericht war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Read more

Lange Lieferzeiten für Elektroauto

Die langen Lieferzeiten von Elektroautos könnten bei vielen Käufern dazu führen, dass sie nicht mehr in den Genuss der staatlichen Kaufprämie von 4.000 Euro kommen. Die Lieferzeiten der Autohersteller sind teilweise so lang, dass es nicht mehr gelingt, die Autos rechtzeitig bis zum Stichtag 30. Juni 2019 zuzulassen. Wer den Termin verpasst, erhält keine Kaufprämie mehr. Read more