Noch-Audi-Chef Stadler

Im Machtkampf um die Audi-Spitze wollen die Familien Porsche und Piëch den angeschlagenen Unternehmenschef Rupert Stadler halten. Das berichtet die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Damit stellen sich die beiden mächtigen Familien gegen große Teile des Aufsichtsrats.

Noch-Audi-Chef Stadler wegen Dieselgate unter Druck

Stadlers Vertrag war Mitte Mai 2017 verlängert worden, er geriet aber im Aufsichtsrat wegen des Streits mit Verkehrsminister Alexander Dobrindt um illegale Abgassoftware unter Druck. Der Audi-Chef soll dem Kontrollgremium dazu noch eine Stellungnahme liefern, erfuhr die Automobilwoche. „Wenn das Thema schon bekannt war, als der Aufsichtsrat über seine Vertragsverlängerung entschieden hat, ist das natürlich ein Eklat“, sagte ein Aufsichtsrat.

Indessen soll Karl-Thomas Neumann als neuer VW-China-Vorstand im Gespräch

Zuletzt war der bisherige Opel-Chef Karl-Thomas Neumann als Stadler-Nachfolger im Gespräch. Neumann wird unterdessen als China-Vorstand des Volkswagen-Konzerns gehandelt, wie die Automobilwoche erfuhr. Schon einmal, von 2010 bis 2012, leitete Neumann das China-Geschäft von VW.

Tags: , , , ,

Read more on MotorBlog about: , , , ,

Leave a Reply