Audi-Chef Rupert Stadler: Strategie 2025 mit 25 % Elektroautos und Carsharing

 X Y Z

Zeitwende bei Audi: Carsharing mit Flatrate und Wechsel zwischen Modellen – 25 Prozent reine E-Autos bis 2025, Diesel bleibt

Nur wenige Wochen nach der Vorstellung der VW-Konzernstrategie will Audi seine Ideen für die Zukunft präsentieren. „Wir entwerfen gerade unsere eigene Strategie und geben ihr den letzten Schliff. Ende Juli werden wir sie intern vorstellen und ausrollen“, kündigte Audi-Vorstandschef Rupert Stadler im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche an.

Audi-Chef Rupert Stadler: Strategie 2025

Beide Strategien würden nach Stadlers Meinung gut ineinandergreifen: „Wir überschreiben die neue Strategie mit drei Begriffen, die die großen Trends unserer Branche beschreiben: Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Urbanisierung. Das sind die Themenfelder, die wir durch unsere Produkte mitprägen werden.“

Um neuen Mobilitätsbedürfnissen gerecht zu werden, will Stadler Audi auf allen Ebenen zur „Digital Car Company“ umkrempeln. Bei Carsharing-Angeboten will Audi sich von BMW und Mercedes abheben: „Im Premium-Geschäft wollen wir Premium-Dienstleistungen wie nur wenige bieten und keine Massenangebote machen wie viele“, sagte Stadler. So wird es für die „Audi-on-demand“-Dienste in Deutschland künftig eine Flatrate von 1500 Euro monatlich geben. Bei Audi select könne der Kunde zwischen maximal drei Audi-Modellen pro Jahr wechseln: „Diese Flexibilität kann bedeuten, ein Kunde möchte im Winter ein SUV fahren und im Sommer ein Coupé oder ein Cabrio. Warum sollten wir ihm das nicht bieten?“, unterstrich Stadler.

Um die strengeren Abgasregeln von 2021 an zu erfüllen, muss Audi seine Flotte verändern. „Von 2018 an werden wir ein wachsendes rein elektrisch angetriebenes Produktportfolio auf den Markt bringen“, kündigte Stadler an. 25 Prozent reine E-Fahrzeuge seien in der Flotte 2025 realistisch. Doch bis dahin werde es noch viele Plug-in-Hybride und Benziner geben. Auch dem Selbstzünder hat Stadler noch nicht abgeschworen: „Der Diesel wird uns noch eine gute Zeit begleiten.“
Dass Audi wegen hoher Investitionen unter Kostendruck stehe, mag Stadler nicht einräumen: „Die hohen Investitionen werden auf dem Niveau weiterlaufen. Wir werden aber dafür sorgen, dass wir fürs gleiche Geld mehr auf die Straße bekommen.“

Foto: MotorBlog / MomentiMedia

Einen Kommentar hinterlassen