MotorBusiness | Autohersteller kürzen Werbe-Budgets drastisch – Minus 12 % bei VW

utohersteller kürzen Werbe-Budgets

Die Autobranche hat in Deutschland im vergangenen Jahr 8,7 Prozent weniger Geld für Werbung ausgegeben als im Vorjahr. Im Vergleich zu 2014 fiel das Budget des gesamten Kfz-Markts auf 1,7 Milliarden Euro und damit auf das Niveau von 2013, ermittelte das Marktforschungsinstitut Nielsenexklusiv für die Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche.

Deutliche Etatkürzungen der Autohersteller, weniger Kampagnen sowie fehlende Sonderausgaben wie etwa zur Fußball-Weltmeisterschaft seien für den Rückgang verantwortlich.

Volkswagen, nach wie vor der größte Werber der Branche, kürzte sein Budget im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf insgesamt 257,4 Millionen Euro. Der Zweitplatzierte Daimler (176,4 Mio) gab sogar fast ein Viertel weniger aus als 2014. Ford (153,1 Mio), Audi (144,8 Mio) und Opel (138,7 Mio) vergrößerten hingegen den Werbeetat.

Sparzwang: Autohersteller kürzen Werbe-Budgets

Nach wie vor wird das meiste Geld in Fernsehwerbung investiert, allerdings flossen mit 728 Millionen Euro 15,4 Prozent weniger als 2014 in TV-Spots. Auch Online-Werbung musste erstmals einen Rückgang hinnehmen, insgesamt um 5,5 Prozent auf 388,4 Millionen.

Werbekönig 2015 ist der Seat Ibiza. 47 Millionen Euro gab die spanische Marke für die Kampagne zum Kleinwagen aus, der Mitte 2015 als Facelift auf den Markt kam. Opel schaffte es insbesondere mit der Kampagne „Das neue OH!“ rund um den neuen Corsa erstmals seit 2012 wieder in die Top fünf der größten Werber im deutschen Kfz-Markt.

+ via Automobilwoche | Foto: screenshot/Volkswagen Super Bowl Commercial: The Force

Leave a Reply