Kompakter Seat SUV auf VW Tiguan-Basis kommt 2018 – drei Seat SUV Modelle geplant

Seat plant drei SUV-Modelle

Die populäre spanische Volkswagen-Tochter Seat ist bislang noch die einzige VW-Marke ohne SUV – das soll sich nun ändern. Seat steht nämlich vor dem Aufbau einer ganzen SUV-Familie. Der Kompakt Seat SUV auf Tiguan-Basis soll insbesondere dem beliebten Nissan Qashqai Konkurrenz machen.

Laut den Kollegen der Zeitschrift AUTOStraßenverkehr ist der erwartete Kompakt-SUV auf Tiguan-Basis nicht der einzige SUV, den Seat in den nächsten Jahren auf den Markt bringen wird. Im Gespräch sind zudem ein kleiner Seat SUV auf Basis des Ibiza und ein großer SUV nach dem Vorbild der SUV-Studie 20V20 aus dem Jahr 2014.

Den ersten SUV stellt Seat auf dem Genfer Autosalon im März vor. Der Kompakt-SUV basiert auf dem neuen VW Tiguan. Nach Informationen von AUTOStraßenverkehr soll der erste SUV im Seat-Portfolio vor allem gegen den in Südeuropa erfolgreichen Nissan Qashqai antreten.

Deshalb dürfte der Einstiegspreis für die Basisversion mit einem voraussichtlich 110 PS starken Benziner und Frontantrieb bei rund 20.000 Euro liegen. Gebaut wird die Seat-Variante aber nicht in Spanien, sondern bei Skoda im tschechischen Kvasiny, wo bislang der Yeti und der Superb vom Band rollen.

Kleiner Seat SUV auf tiguan basis

Doch der Kompakte Seat SUV wird nicht der einzige Geländewagen bleiben. Geplant ist auch ein kleiner SUV auf Basis des Seat Ibiza. Der kleine SUV wird etwa 4,15 Meter lang und soll ausschließlich mit Frontantrieb zu haben sein. Mit diesem SUV hat Seat vor allem den Renault Capture im Blick. Der Ibiza-SUV wird voraussichtlich 2018 auf den Markt kommen.

Doch auch nach oben soll die neue Modellfamilie ausgebaut werden. So hat die 2014 präsentierte SUV-Studie 20V20 gute Chancen, auch auf der Straße zu rollen. Das wird aber frühestens 2019 sein.

+ Link: Seat 20V20

Leave a Reply