Testfahrt | Neuer Audi A4 Avant: Schön praktisch – und nun sparsamer

 Neuer Audi A4 Avant:

Rein äußerlich hat sich nicht viel getan. Wie vom Vorgänger gewohnt, kommt der neue Audi A4 Avant sehr ausgewogen und harmonisch-schick daher. Das Design ähnelt dem aktuellen (Auslauf-)Modell sogar sehr, auf den ersten Blick ist der neue Avant kaum vom Vorgänger zu unterscheiden. Besonders bei der Frontpartie.

Neuer Audi A4 Avant: Leichter, leiser, sparsamer

Neu sind bei der 6. Auflage des Audi-Mittelklasse-Kombis dagegen die Motoren. Die gute Nachricht daran: Die sind nun sparsamer bzw. effizienter.

Schlankheitskur drückt Verbrauchswerte nach unten: Dazu beigetragen hat auch, dass der A4 Avant jetzt bis zu 120 Kilo abgespeckt hat.

Innenraum Neuer Audi A4 Avant:

Und nicht zuletzt bringt auch das windschlüpfigere Karosserie-Design mehr Effizienz: „Audi setzt mit einem beachtlichen cw-Wert von 0,26 eine neue Bestmarke für Kombis“, wie Audi-Managerin Janina Baier, heute beim Presse-Event in Südfrankreich versichert.

Außerdem ist es den neuen Motoren (unterstützt von der verbesserten Dämpfung im Motorraum) zu verdanken, dass der neue A4 Avant im Vergleich zum Vorgänger leiser ist.

Erfolgsmodell: 2,5 Mio Audi A4 Avant verkauft

Seit 1992 gibt es den A4 als Kombi-Modell, satte 2,5 Millionen mal wurde der Audi Avant seit der Premiere vor 23 Jahren verkauft.

Insbesondere in Deutschland erfreut sich diese familienfreundliche Variante des Audi A4 besonderer Beliebtheit. Gut zwei Drittel aller A4 werden hier als Avant verkauft. Diese Popularität erklärt auch, dass die neuen Modelle A4 Limousine und A4 Avant am 13. November zeitgleich zu den Händlern rollen.

Geräumiger Innenraum – freut nicht nur den Wau-Wau

Der Laderaum im Heck wirkt geräumiger als bei der Konkurrenz und ist Audi-like vornehm ausstaffiert und mit einem smarten Schienenkonzept für Gepäck, Koffe, Kisten & Co. organisierbar. Darüber freut sich garantiert nicht nur Hundilein, sondern auch Herrchen und Frauchen.

Geräumig ist es dort allemal: Bei umgelegten Rückenlehnen bietet der neue Avant 1510 Liter Stauraum; bei aufgestellter Sitzbank sind es immerhin noch 505 Liter. Die Durchladebreite ist mit einem Meter großzügig bemessen für einen Mittelklasse-Kombi.

Preise und Motorisierung: Startpreis 32.000 Euro

Die Preise für den neuen Audi A4 Avant starten bei rund 32.000 Euro. Je nach Ausstattung kann man aber auch die 100.000 Euro Schwelle durchbrechen. Das Top-Modell ist bis dato der A4 Avant 3.0 TDI quattro, den wir u.a. heute als Testfahrzeug in „Arablau“ in Marsaille bzw. Aix en Province zur Verfügung hatten.

Der A4 Avant kostet auch in der neuen Generation mehr als die Limousine; der Kombi-Aufpreis liegt bei über 1.800 Euro. Die günstigste Avant-Variante startet bei rund 32.000 Euro und ist in der Einsteiger-Variante mit einem 1,4 Liter-Benziner mit 150 PS ausgestattet.

Die nächste Avant-Stufe erklimmen Audi-Fans mit zwei weiteren Benzinern mit 190 bzw. 252 PS. Zu den drei TFSI-Benzinern gesellen sich vier Diesel-Kombi-Modelle (150 bis 272 PS Leistung mit kräftigem V6-Motor). Allradantrieb gibt es selbstverständlich ebenfalls – sowie auch Automatik- oder Doppelkupplungsgetriebe.

Interessant zu erwähnen bzgl. der Motorisierung: Bei den Benzin-Aggregaten hat sich Audi einige Mühe gegeben und für den 2,0-Liter-Motor ein neues Brennverfahren entwickelt. Vereinfacht erklärt kann der Motor durch einen technischen Trick den Hubraum reduzieren und damit ein kleineres Triebwerks simulieren, was laut den Ingolstädtern ordentlich Sprit sparen kann.

A4 Avant g-tron: Erdgas-Kombi kommt Ende 2016

Zudem ist noch der A4 Avant g-Tron, der mit Erdgas (CNG) C02-neutral fährt im Programm. Zu haben wir der Wagen aber leider erst Ende 2016 sein. Die Erdgas-Version gibt es nur beim Avant. „Der Markt für eine g-Tron-Limousine ist schlicht zu klein“, sagt der Technische Projektleiter des Audi A4, Victor Oliveras Merida, beim Presse-Event. „Der g-Tron ist für Europa konzipiert, insbesondere für Deutschland und Italien, sagt Merida. „Und hier liegt der Anteil des Avant bei den A4-Verkäufen bei bis zu 80 Prozent.“

Der A4 Avant g-tron ist neben dem Audi A3 das zweite bivalente Erdgasmodell des Autobauers. Als Basis für den Motor dient der neue 2.0 TFSI mit dem von Audi weiterentwickelten Brennverfahren. Das Turbo-Aggregat leistet 170 PS. Die Reichweite des g-Tron ist sage und schreibe 950 Kilometer – bei voller Auslastung des Gas- sowie Benzin-Tanks wohlgemerkt.

Im NEFZ-Zyklus verbraucht der Audi A4 Avant g-tron pro 100 Kilometer laut Hersteller weniger als vier Kilogramm CNG (Compressed Natural Gas) – das entspricht Kraftstoffkosten von nur etwa vier Euro. Öko-Auto-Fans bzw. Sparfüchse müssen sich allerdings noch etwas gedulden: Der A4 Avant g-tron wird laut Audi erst Ende 2016 in den Händel kommen.

Neuer Audi A4 Avant: Feine kleine Details

Die Heckklappe öffnet sich jetzt beim neuen Audi A4 Avant serienmäßig elektrisch per Fernbedienung oder alternativ nach einem angedeuteten Tritt unter den hinteren Stossfänger. „Fussgeste“ nennen das die Audi-Ingenieure.

Interessanter Clou hierbei: Nun ebenfalls elektrisch bewegt sich das Gepäck-Abdeck-Rollo elegant nach oben. „Und surrt dabei flüsterleise“, schwärmt Andreas Pohl, Audi-Ingenieur in der Qualitätssicherung, „Solch coole kleine Details machen dieses Auto einzigartig – und uns im Entwicklungsteam sehr, sehr viel Freude“.

Leave a Reply