Carsharing | DriveNow elektrisiert London mit BMW i3 Elektroauto

DriveNow elektrisiert London: Premium Carsharing Service erweitert die Flotte um den BMW i3

Carsharing wird eCarsharing: Der Carsharing-Dienst DriveNow beginnt mit der Erweiterung seiner Fahrzeugflotte um den BMW i3. Seit Anfang der Woche können DriveNow-Kunden in London den elektrisch angetriebene Kompakt-Flitzer nutzen. Ab Sommer sollen weitere Städte folgen – auch in Deutschland.

Der globale Rollout des BMW i3 in die DriveNow Fuhrparks soll laut Anbieter in den nächsten Woche in mehreren deutschen Standorten und anschließend in weiteren europäischen Städten folgen.

In der britischen Hauptstadt können DriveNow Kunden zunächst 30 BMW i3 nutzen.

Carsharing entlastet  Citys

Anhand von Nutzerbefragungen und Verkehrsanalysen lassen sich bereits heute die positiven Auswirkungen flexibler, stationsunabhängiger Carsharing Angebote auf das Mobilitätsverhalten in Ballungsgebieten erkennen. Demnach werden Services wie DriveNow in hohem Maße als ideale Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr angesehen, welche gemeinsam das Umsteigen auf multimodale Mobilität ohne eigenes Auto als attraktive Alternative zum Pkw-Besitz werden lässt.

Ausschlaggebend für Entlastungseffekte ist die rasch steigende Akzeptanz von Carsharing. In Deutschland sind nach Angaben des Bundesverbandes Car Sharing bereits mehr als eine Million Bürger Teil der Bewegung.

Laut BMW/DribeNow-Studien haben in den vergangenen Jahren bereits rund 38 Prozent der DriveNow Kunden ein eigenes Fahrzeug abgeschafft, vielfach handelte es sich dabei um ältere und weniger effiziente Fahrzeuge.

Als wichtigste Gründe geben die Kunden an, dass sie durch Free Floating Carsharing die Möglichkeit haben, im Bedarfsfall spontan ein Auto nutzen zu können und sich durch den öffentlichen Nahverkehr ausreichend versorgt fühlen.

DriveNow elektrisiert London: Premium Carsharing Service erweitert die Flotte um den BMW i3

Verbesserte Ladeinfrastruktur in Städten.

Voraussetzung für den Erfolg von eCarsharing Programmen ist die Kooperation zwischen den Anbietern und den Kommunen. Wichtigstes Thema dabei: die Verfügbarkeit von öffentlichen Ladestationen sowie privilegierter Parkplätze für E-Fahrzeuge und Carsharing Flotten. Das ist gerade für ein flexibles eCarsharing Angebot von zentraler Bedeutung.

In London stehen den DriveNow Nutzern zum Start des Drive now BMW i3 zunächst rund ein Dutzend Ladestationen im gesamten Geschäftsgebiet zur Verfügung. In Berlin nutzen die DriveNow Kunden mit dem BMW ActiveE bereits heute mehr als 150 Ladestationen. Bis Mitte 2016 werden weitere 420 Ladepunkte hinzukommen, 20 davon zum DC-Schnellladen.

+ Link: DriveNow

Leave a Reply